Suffragette – Taten statt Worte [Blu-ray]

suffragette-blu-packMaud Watts ist eine junge Frau aus dem Londoner East End. Seitdem sie sieben Jahre alt ist, arbeitet sie in einer feuchtkalten Wäscherei, wo Verletzungen und Krankheiten an der Tagesordnung sind. So unangenehm und unberechenbar ihr Boss Taylor auch ist, Maud findet zumindest in der Ehe mit ihrem Kollegen Sonny ein wenig Sicherheit. Das Leben ist hart, aber gemeinsam kommen sie gerade so zurecht. In ihren kleinen Sohn George ist Maud ganz vernarrt.

Als Maud losgeschickt wird, ein Paket abzuliefern, findet sie sich mitten in London in einem Aufstand wieder. Suffragetten werfen in ihrem ersten militanten Protest Schaufenster von Kaufhäusern ein – sie protestieren schon seit Jahrzehnten gegen die Ungleichbehandlung der Frauen und drängen mit aller Macht darauf, dass auch ihnen endlich das Wahlrecht eingeräumt wird. Maud ist zunächst hin- und hergerissen: Die Szenen, die sich vor ihren Augen abspielen, verwirren sie, geben ihr aber auch Mut. Und dann sieht sie überraschend eine Kollegin aus der Wäscherei unter diesen militanten Frauen: Violet. Die macht aus ihrer politischen Haltung keinen Hehl und spürt Mauds Faszination. Die möglichen Risiken machen Maud zwar Angst, dennoch erkennt sie schnell, dass es ohne ein Wahlrecht für Frauen keine Aussicht auf eine bessere Zukunft geben kann. Als sie schließlich die mitreißende Apothekerin Edith kennenlernt, wird Mauds Interesse zusätzlich entfacht. Schließlich dient Ediths Hinterzimmer im Laden, den sie zusammen mit ihrem Mann betreibt, als geheimer Treffpunkt der Suffragetten.

Doch sie muss erst Alice treffen, um endgültig Feuer und Flamme zu werden: Die leidenschaftliche Frau aus der Oberklasse ermutigt die Arbeiterinnen aus der Wäscherei, ihre Arbeitsbedingungen vor dem Parlament zu beklagen. Eigentlich soll auch Violet sprechen, aber sie muss passen: Ihr Mann hat sie brutal verprügelt. Also tritt Maud an ihre Stelle. In Gegenwart von Ministerpräsident David Lloyd George schildert sie ehrlich und bewegend ihren Arbeitsalltag. Ihre Worte verfehlen ihre Wirkung nicht: Der Politiker ist sichtlich berührt und verspricht, ihr Zeugnis bei der nächsten Debatte im Parlament zu berücksichtigen, wenn wieder über das Frauenwahlrecht gesprochen wird. Maud ist elektrisiert. Erstmals, so kommt es ihr vor, ist sie gehört worden.

Umso fassungsloser ist sie ein paar Monate später, als sie gemeinsam mit einer Gruppe anderer optimistischer Suffragetten, mit der sie vor dem Unterhaus wartet, erfährt, dass ihnen das Wahlrecht nicht zugesprochen wurde. Lautstark machen die Frauen ihrem Unmut Luft. Die Situation droht zu eskalieren. Polizei rückt an. Und die geht nicht gerade zimperlich vor: Brutal werden die protestierenden Frauen geschlagen, viele von ihnen verhaftet. Maud ist eine von ihnen. Eine Woche lang bleibt sie eingesperrt. Es ist eine traumatisierende Erfahrung für sie.

Als Maud wieder nach Hause zurückkehrt, zeigt Ehemann Sonny kein Verständnis für seine Frau. Im Gegenteil: Er ist aufgebracht, weil er sich alleine um ihren Sohn kümmern musste. Und er schämt sich für die Verhaftung seiner Frau. Ohne viele Worte macht er ihr klar, dass er sie verlassen wird, wenn sie sich weiter für die Suffragetten engagiert. Seine Worte haben Wirkung. Maud versucht, sich von der Bewegung fernzuhalten. Aber nachdem sie glaubt endlich eine Stimme gefunden zu haben, ist es ihr nicht einfach möglich, den Status quo weiter hinzunehmen.

Sie besucht eine geheime Rede, die die Anführerin der Suffragetten vor einer Gruppe von Frauen hält. Emmeline Pankhurst musste sich in den Untergrund begeben, weil sie von der Polizei gesucht wird, was ihre Überzeugung aber nicht beeinträchtigt. In ihrer Rede schwört sie die Frauen darauf ein, dass die Zeit für militante Aktion gekommen sei, wenn man nicht weiter ignoriert werden will. Maud fühlt sich beflügelt von Mrs. Pankhursts Worten. Die Polizei denkt anders: Brutal löst sie die Veranstaltung auf. Während Mrs. Pankhurst unbemerkt flüchten kann, wird Maud erneut festgenommen. Die Folgen für die junge Frau sind dramatisch. Maud wird alles genommen – und trotzdem findet sie ihre eigene Stimme.

Extras
– Making-of
– Audiokommentar der Regisseurin Sarah Gavron und Drehbuchautorin Abi Morgan
– Deutsche und Original-Kinotrailer
– Programmtipps
– Wendecover

Suffragette – Taten statt Worte
FSK 12 J.
106 Min.
Concorde Video
Regie: Sarah Gavron
Darsteller: Carey Mulligan, Helena Bonham Carter, Brendan Gleeson, Anne-Marie Duff, Meryl Streep
Blu-ray
Ton: DTS-HD 5.1, DTS-HD 2.0
Deutsch, Englisch

You must be logged in to post a comment Login