Tampopo – Magische Nudeln

tampopoLiebe und Nudelsuppe. Die Frage, wie beides perfekt zu machen ist, beschäftigt Tampopo und den Lastwagenfahrer Goro. Mit List und Tücke werden die Geheimnisse des Kochens von Nudelsuppe bei anderen Meisterköchen herausgebracht. Wie, mit welchem Wasser und mit welchen Zutaten man die besten Nudeln herstellt, lautet Tampopos Aufgabe. Tampopos Spione sind überall. Der Film besteht aus zahlreichen kleinen Geschichten. Am Ende jedenfalls stehen die Gäste vor Tampopos Suppenküche Schlange.

Der Episodenfilm aus dem Jahr 1985 beschäftigt sich vordergründig mit Essen und deren Darstellung, ist jedoch eindeutig tiefsinniger, da es auch um Liebe und Tod und den ewigen Kreislauf des Lebens geht. „Tampopo“ ist ein ungewöhnlich leichtherziger Film, der nicht nur die Freude am Schauen, sondern auch die Freude am Essen fordert.

Er zeigt eine Kultur mit all ihren kleinen exzentrischen Anflügen und bietet damit doch nur den Blick in den Spiegel. Denn obschon die Gerichte weltweit wechseln mögen, ist das System, nach dem wir alle leben, doch dasselbe. Dabei gestaltet sich „Tampopo“ als cleverer Genremix, der Anleihen bei vielen filmischen Bereichen wie dem Gangster-, dem Erotik- oder Western-Film nimmt und daraus ein homogenes Ganzes erschafft. Fazit: Ein wahres Kleinod.

Tampopo – Magische Nudeln
FSK 16 J.
110 Min.
Alive
Regie: Juzo Itami
Darsteller: Tsutomu Yamazaki, Nobuko Miyamoto, Kôji Yakusho, Fukumi Kuroda, Ken Watanabe
Ton: DD 2.0
Deutsch, Japanisch
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login