Tanz in die Freiheit

Tanz in die Freiheit von Susanne BetzSinnlich und opulent – ein historischer Roman über die dramatischste Epoche der Neuzeit.

1791: Die Geschwister Eleonore und Felix langweilen sich im provinziellen und intriganten Weimar. Ihr Vater ist ein adeliger Hofbeamter, die Mutter eine exzentrische Mathematikerin und ihr Nachbar der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe. Die Sturmgewitter der Französischen Revolution flackern in Form von Gerüchten, Schriften und Besuchern aus dem fernen Frankreich ins kleine Herzogtum und befeuern den Freiheitsdrang der Geschwister.

Beide rebellieren auf ihre Weise gegen die Zwänge des Absolutismus. Während Felix insgeheim mit den Aufständischen und ihren fortschrittlichen Ideen sympathisiert, nutzt Eleonore ihre gesellschaftliche Stellung, um die reiche Oberschicht zu bestehlen und heimlich die Armen zu versorgen.

Als ihre Mutter stirbt, nimmt das Leben eine dramatische Wende: In ihrem Testament verfügte diese, dass Eleonore und Felix einen Koffer voller mathematischer Berechnungen zu einem geheimnisvollen Monsieur Schwartz nach Paris bringen müssen, dort erst sollen sie ihr Erbe erhalten. Die Geschwister brechen auf.

In Paris lernen sie nicht nur eine weltoffene und libertine Stadt kennen, hier bebt noch immer die Revolution …

Autorin
Susanne Betz
wurde 1959 in Gunzenhausen geboren. Sie studierte Geschichts- und Wirtschaftswissenschaften in Deutschland, den USA und Kolumbien. Danach arbeitete die promovierte Historikerin bei verschiedenen deutschen und amerikanischen Tageszeitungen und Zeitschriften. Seit 1993 ist sie Hörfunkredakteurin in der Abteilung Politik des Bayerischen Rundfunks. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in der Nähe von München. „Tanz in die Freiheit“ ist nach „Falkenjagd“ (2007) und „Der elektrische Kuss“ (2011) ihr dritter Roman.

Tanz in die Freiheit
Autorin: Susanne Betz
352 Seiten, gebunden
C. Bertelsmann
Euro 19,99 (D)
Euro 20,60 (A)
sFr 26,90 (UVP)
ISBN 978-3-570-10211-4

You must be logged in to post a comment Login