The Coronas „Trust The Wire“

thecoronasThe Coronas außergewöhnliches fünftes Album könnte viele ihrer zahlreichen Fans überraschen. Im Gegensatz zu den Vorgängern entwickelt die preisgekrönte irische Band auf „Trust the wire“ mit melodischem Pop, üppiger Elektronik, atmosphärischen Klängen erneut einen abenteuerlustigen neuen Sound. Das Album erscheint auf dem bandeigenen Label So Far So Good Records.

Vom Drahtseilakt des Albumtitels bis zum Inhalt der Texte und bis zur kühnen Produktion strotzt Trust the wire vor Selbstvertrauen. Nach vierjähriger Abwesenheit entstand das Album wieder in der Heimatstadt der Band, Dublin und es zeigt die Einflüsse und frischen Perspektiven, die dazugewonnene Reife im Songwriting auf, die die Band in dieser Zeit entwickelt hat.

Zehn Jahre nach ihrem Debütalbum, nach weltweiten Tourneen, nach Spitzenpositionen in den Charts, nachdem ihre jugendlichen Träumereien nicht nur eingeholt, sondern inzwischen übertroffen wurden, bewegen sich The Coronas mit traumwandlerischer, seiltänzerischer Sicherheit auf neuen musikalischen Feldern und gehen Risiken ein, die man so ambitioniert nicht von einer Band nicht erwartet hat, die berühmt für ihre Lieder zum Mitsingen war.

Natürlich gibt es noch akustische Gitarren, aber sie ziehen sich hinter Synthesizer und Orgel zurück. Sowohl Nuancen und Feinheiten als auch große, melodische Parts lassen den Songs die Zeit, die sie brauchen, um sich zu ihrer wahren Größe zu entwickeln. Traumhafte Vocoder Sequenzen, elektronisches Schlagzeug mit großer Transparenz und hypnotischen Sounds, konzentrierte, ehrliche, intime und introvertierte Texte ergeben ein ganz außergewöhnliches und faszinierendes Gesamtkunstwerk.

Tracks

1 We Couldn’t Fake It
2 Real Feel
3 A Bit Withdrawn
4 Gut Feeling
5 Give Me A Minute
6 Who We Are
7 Have No Age
8 Like It Used To Be
9 Not What You Know
10 Look At All The Lovers

The Coronas „Trust The Wire“

So Far So Good

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login