The Pool „Smokescreen“

the-poolWas The Pool da machen ist schwer in Worte zu fassen. Pop-Adult-Drum’n’Bass-Afrobeat-Space-Cumbia-Dub-Ambient-Disco Fox- Industrial trifft es vielleicht ganz gut oder vielleicht auch nicht?

Live ist die Band eine Urgewalt der sanften und kraftvollen Energie, die ihre Popsongs in filmische und groovige Songs verwandelt und eben für jeden Song den passenden Stil findet. Die Band ist Teil der Berliner Clubszene und eröffnet in der Regel Clubnächte als einzige Live- Act. Sie tauchen einfach auf, spielen ihr Set und lassen tanzende und verschwitzte neue The Pool-Fans zurück.

Irgendwo zwischen Elektro, Pop-Rock, Ambiente, Space (Captain Future lässt Grüßen), irgendwie vereinen The Pool in jedem Song das Beste aus den Genres, ohne dabei beliebig zu wirken. Sound-Akrobaten, oder besser Genre-Akrobaten, die nie das Gleichgewicht auf dem roten Faden des Seiltanzseils verlieren. Direktor des Zirkus ist dabei Martin Bernt aus Dänemark am Gesang und den Effekten, zusammen mit Tim Clark (Gitarre) und Josh Snow (electronics + Schlagzeug) lädt der gebürtige Däne die Zuschauer in die einzigartige The Pool Manege ein.

The Pool haben 2010 eine 6-Track EP, produziert von Jochen Arbeit von den legendären Einstürzenden Neubauten, veröffentlicht. Es folgten Galerien und Performance-Shows in Barcelona, Brüssel und Berlin. Im Jahr 2015 veröffentlichten sie ein komplettes Album „Repetitions“ auf dem Kopenhagener Label Drone Recordings, gefolgt von einer ausgedehnten Tournee durch Skandinavien. Auftritte mit Algier, The Hinds und The Raveonettes folgten. Eh sie sich wieder im Studio eingeschlossen haben, um ihr neues Album „Smokescreen“ aufzunehmen, welches jetzt beim Kopenhagener Label „Møs Møs“ erscheint.

Tracks
Woow
Krystalite
Awake Awake
Talk About Whatever
Anemoia
Make No Mistake
Ghosts
Smokescreen
Office Thirtynine
Mock Up

The Pool „Smokescreen“
Møs Møs

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login