Tod Steine Scherben

todsteineDer Bau- und Sanierungsboom der letzten Jahre hat im Szeneviertel Konradshof zur Bildung einer Aktionsfront geführt. Junge Menschen, die sich nicht aus ihren günstigen Wohnungen vertreiben lassen wollen, leisten Widerstand, indem sie Wände besprühen, Farbbeutel auf Reihenhäuser werfen und Fahrzeuge anzünden. Als einer der Aktivisten in einem Auto verbrennt, beginnt ein neuer Fall für Albach und Müller.

Hausbesitzer, Bauunternehmer und Kollegen des Toten stehen unter Verdacht. Bald darauf stürzt der Starverkäufer einer Wohnbaufirma vom Dach einer Penthouse-Baustelle. Für das Ermittlerduo ergeben sich brisante Hinweise, aber auch neue Fragen: Gelingt es, weitere Morde zu verhindern und den Kripo-Chef von unsauberen Methoden abzuhalten? Der lang erwartete neue Roman vom Gewinner des Agatha-Christie- Krimipreises. Realitätsnah, sozialkritisch, hoch spannend: Ermittlerduo Albach und Müller in ihrem fünften Fall. B

Brandaktuelles Thema: Gentrifizierung in fränkischen Städten – über mörderische Verstrickungen zwischen Bauunternehmern, Hausbesitzern und Aktivisten.

Autor
Veit Bronnenmeyer
, geboren 1973 in Kulmbach, ist im Schul- und Bildungsreferat der Stadt Fürth tätig. Bei ars vivendi erschienen bereits seine Kriminalromane Russische Seelen, Zerfall, Stadtgrenze und Gesünder sterben. 2009 wurde er mit dem Agatha-Christie-Krimipreis ausgezeichnet.

Tod Steine Scherben

Autor: Veit Bronnenmeyer
291 Seiten, Broschur
ars vivendi
Euro 14,00 (D)
Euro 14,90 (A)
ISBN 978-3-86913-727-8

You must be logged in to post a comment Login