Türkei

tuerkeipolJürgen Gottschlichs Buch ist das aktuellste zu den jüngsten Erschütterungen und Entwicklungen in der Türkei. Der Autor lebt seit mehr als 20 Jahren als Korrespondent in Istanbul und beobachtet seitdem die türkische Gesellschaft und ihren Wandel. Doch der Militärputsch vom Juli 2016 hat auch ihn überrascht.

In seinem Buch analysiert er, welche Vorgänge und Entscheidungen Präsident Erdogan die Machtfülle verliehen haben, die jetzt immer sichtbarer wird. Erdogan strebt eine Präsidialverfassung an, die ihn für mindestens zehn Jahre zum Alleinherrscher macht. In der Zeit will er sein Projekt der »Neuen Türkei« so weit vorantreiben und stabilisieren, dass es für lange unumkehrbar ist. Inhaltlich soll die säkulare kemalistische Republik durch eine islamistisch-nationalistische Symbiose abgelöst werden.

Außenpolitisch ordnet er die Türkei klar der islamischen Welt zu, sie soll zu einer starken Regionalmacht im Nahen Osten werden. Gottschlich beschreibt, wie Erdogan und die AKP aus den Krisen der letzten Jahre gestärkt hervorgegangen sind. Er schaut sich an, wer Erdogan warum wählt, wie er die Weichen ökonomisch stellt, wie er mit seinen Gegnern abrechnet: der PKK und Abdullah Öcalan oder Fethullah Gülen und seiner Bewegung.

Die nach dem Putsch in Gang gesetzte Säuberungsaktion im Militär, in den Medien und allen öffentlichen Institutionen, für die die »Schwarzen Listen« schon bereitlagen, wird den Weg für ihn und seine »Neue Türkel« frei .machen. So hat es den Anschein. Dennoch ist Gottschlich überzeugt, dass aus der Türkei kein orientalischer Staat mehr zu machen ist, und er begründet dies.

Auch wenn der Schwerpunkt des Länderporträts ein politischer ist, schreibt Gottschlich ebenso über die Geschichte des Landes, das Verhältnis zu Europa und Deutschland, das Alltags- und Arbeitsleben, den Stellenwert der Familie oder über Medien, Kultur und Freizeitvergnügungen.
Ein kenntnisreicher Einblick in die Türkei von heute.

Autor
Jürgen Gottschlich
, Jahrgang 1954, Studium der Philosophie und Publizistik in Berlin, 1979 Mitbegründer der taz, bis 1993 dort als Journalist tätig, ab 1980 regelmäßige Reportagereisen in die Türkei, seit 1998 Korrespondent für verschiedene Zeitungen in Istanbul, Autor zahlreicher Sachbücher.

Türkei
Autor: Jürgen Gottschlich
232 Seiten, Broschur
Ch. Links Verlag
Euro 18,00 (D)
Euro 18,50 (A)
ISBN 978-3-86153-906-3

You must be logged in to post a comment Login