unter-woelfenUm seine Familie zu retten, muss sich der Jude Isaak Rubinstein in die Gestapo einschleusen und mitten unter Wölfen zum Spion werden …

Die berühmte Schauspielerin Lotte Lanner wird in der Wohnung von Obersturmbannführer Fritz Nosske ermordet aufgefunden. Nosske beteuert seine Unschuld, doch die Protokollierung des Portiers lässt Zweifel aufkommen: Bis auf Nosske und ein paar Handwerker hat demnach an diesem Tag keiner die Wohnung betreten. Da der Mord an der “schönen Lanner” die ganze Nation in Aufruhr versetzt, liegt dem Führerhauptquartier viel an der Aufklärung des mysteriösen Falles. Sie schicken daher den Sonderermittier Adolf Weissmann nach Nürnberg, einen der besten Kriminalisten des Reichs. Auf seiner Reise wird er jedoch überfallen und derart brutal zusammengeschlagen, dass er ins Koma fällt und nie in Nürnberg ankommt …

Zur gleichen Zeit fürchtet der jüdische ehemalige Antiquar lsaak Rubinstein um sein Leben und das seiner Familie. Um sie vor der bevorstehenden Deportation zu retten, bittet er seine Exfreundin Clara, die Mitglied der Widerstandsgruppe Fränkische Freiheit ist, um Hilfe. Clara sagt ihm Unterstützung zu und lässt Isaaks Familie in einem Versteck unterkommen, Isaak selbst soll dorthin nachreisen. Doch Clara hat andere Pläne mit ihm und will sich die frappierende Ähnlichkeit Isaaks mit dem Nazi-Sonderermittler Adolf Weissmann zunutze machen. Sie schiebt Isaak unbemerkt den Ausweis von Adolf Weissmann unter und lockt ihn in eine absurde Verwechslungs-Situation: Am Bahnhof wird Isaak von Unterscharführer Rudolf Schmitt aufgehalten, der ihn für den dringend erwarteten Ermittler Adolf Weissmann hält und ihn zum Gestapo-Hauptquartier eskortieren will. Isaak, zu Tode erschrocken, spielt mit.

Später wird er von Clara über seine Mission aufgeklärt: Isaak soll Weissmanns Position nutzen und den inhaftierten Widerstandskämpfer Arthur Krauss ausfindig machen. Von ihm soll er erfahren, wo dieser die äußerst brisanten Papiere versteckt hat. Um seine Familie zu retten, willigt Isaak ein. Fortan ist Isaak gezwungen, sich buchstäblich in den Rachen des Wolfes zu begeben und den judenverachtenden Nationalsozialisten zu spielen. Langsam kommt er den grausamen Plänen Hitlers und seiner Schergen auf die Spur, die offiziell nur als Endlösung der Judenfrage bezeichnet werden.

Für Isaak ist es ein Spiel mit dem Feuer. Nicht nur er ist in großer Gefahr, die gesamte Familie Rubinstein wird mittlerweile in Nürnberg gesucht, um deportiert zu werden. Und während es im Gestapo-Hauptquartier zu einem gefährlichen Wiedersehen mit seiner ehemaligen Nachbarin kommt, die ihn erkennt und als Verräter beschimpft, erwacht in einem Krankenhaus irgendwo zwischen Berlin und Nürnberg der echte Adolf Weissmann aus dem Koma …

Autorin
Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. Nach »Der zweite Reiter«, ihrem preisgekrönten Debüt, das den Auftakt gibt für die hochspannende Reihe um Kriminalinspektor August Emmerich, »Die rote Frau«, nominiert für den Friedrich Glauser Preis 2019, und »Der dunkle Bote« stellt sie mit »Unter Wölfen« einmal mehr ihr Talent für lebendige Figuren, atmosphärische Schauplätze und detailreiche Recherche unter Beweis. Um es mit den Worten der Jury des Leo-Perutz-Preises zu sagen: »Was Alex Beer erzählt, betrifft auch die heutige Zeit, aber wie sie erzählt, lässt die ferne Vergangenheit lebendig werden.«

Unter Wölfen
Autorin: Alex Beer
368 Seiten, Broschur
Limes Verlag
Euro 16,00 (D)
Euro 16,50 (A)
sFr 22,90 (UVP)
ISBN 978-3-8090-2711-9

Print Friendly, PDF & Email