Vadim Neselovskyi Trio „Get Up And Go“

vadimGeboren wurde Vadim Neselovskyi 1977 in Odessa in der Ukraine, wo er mit dem Klavierspiel beginnt und bald die großen russischen Komponisten entdeckt. Mit 17 zieht er gen Westen und setzt seine Ausbildung am Konservatorium in Dortmund fort, weiter geht er an das Berklee College of Music und wech- selt mit einem Stipendium an das Thelonious Monk Institut, an dem er seine Ausbildung mit dem letzten Schliff versieht. An der Seite von Größen wie Herbie Hancock, Chaka Khan, Dee Dee Bridgewater und Terry Lyne Carrington startet Neselovskyi in sein Musikerleben als Pianist, Komponist, Arrangeur und Orch- esterkomponist und teilt die Bühne mit John Scofield, Terence Blanchard, Kurt Rosenwinkel, Benny Golson, Nicholas Payton oder Steve Coleman.

2004 schließt sich Neselovskyi Gary Burtons future All Star Quintet „Next Generation“ an. Mehr als zehn Jahre lang reist er durch die USA, Europa und Asien, tritt mit Marcus Gilmore am Schlagzeug auf dem Newport Festival auf und spielt bei Jazz Festivals in Chicago und Detroit. Man kann ihn auf mehreren Alben an der Seite von Gary Burton hören, wobei er an „Next Generation“ als Pianist, Komponist und Arrangeur, an „If You Love Me“ als Arrangeur und auf „Common Ground als Komponist beteiligt ist. Neben seiner Karriere als Jazzmusiker, Komponist und Orchesterkomponist lehrt Vadim Neselovskyi am Berklee College of Music Klavier.

Vadim Neselovskyi ist einer dieser seltenen Jazzmusiker, dessen Kompositionen die Grenzen zwischen Jazz und klassischer Musik überschreiten; sowohl Jazzmusiker wie Randy Brecker, Antonio Sanchez, Scott Colley, Julian Lage oder Gary Burton als auch klassische Orchester wie die Sympho- nieorchester von Spokane oder Lancaster, die Neue Philharmonie Westfalen und das INSO Symphonieorchester im ukrainischen Lemberg spielen seine Musik. Nach einem Zweiten Preis beim Concours de Piano Martial Solal 2010 gewinnt er die prestigeträchtige MacDowell Fellowship – sein Talent wird immer weiter anerkannt. Weltweit von Medien und Kollegen aller Sparten gefeiert, gibt Neselovskyi 2013 mit „Music for September“ sein Solo-Debüt, auf dem er klassische Klavierstücke, Jazz-Standards und eigene Kompositionen direkt gegenüberstellt, ein besonders delikates Unternehmen für einen eingeschworenen Hüter des musikalischen Erbes der russischen Komponisten.

Schon beim ersten Hören offenbart GET UP AND GO, Neselovskyis in diesem Jahr entstandenes, neuestes Album, eine enorme Kraft und Sensibilität. Melodische und har- monische Raffinesse, das Einfache und das Komplexe, die Individualität des Ausdrucks und die Klangkultur der großen Geschichte der Musik erweisen sich als die Zutaten zu einer hochspannenden Mischung, in der die beeindruckende Virtu- osität und Reife dieses Pianisten sowie die außerordentliche Musikalität des Zusammenspiels im Trio Balance garantieren.

Tracks
1 On a Bicycle
2 Winter
3 San Felio
4 Satation Taiga
5 Who Is It?
6 Krai
7 Interlude
8 Prelude for Vibes
9 Get Up and Go
10 Interlude II
11 Almost December

Vadim Neselovskyi Trio „Get Up And Go“
Neuklang

You must be logged in to post a comment Login