vein feat. Dave Liebman “Lemuria – Live”


vein feat. Dave Liebman “Lemuria – Live”
Unit Records

Im Hip Hop gibt es das Wort ?Street Credibility?. Es bedeutet, dass man dort glaubhaft ist, wo es darauf ankommt. Im Jazz ist dies nicht die Strasse sondern der Club, und kaum ein anderer Club Europas hat mehr Geschichte und ein fachkundigeres Publikum (oft durchsetzt mit Jazzgrössen) als das Pariser ?Sunside?. Dort mit Dave Liebman, einem der respektiertesten Saxofonisten unserer Zeit, aufzunehmen ist schon eine grosse Herausforderung und die eigene Glaubhaftigkeit wird auf eine harte Probe gestellt.

Das Gleiche gilt für das ?Alte Pfandhaus? in Köln, das seit Jahren mit einem erstklassigen Jazzprogramm überzeugt und mit seinem als Arena gebauten Konzertraum (das Publikum sitzt kreisförmig um die Band) eine einzigartige Atmosphäre bietet.

Die CD ?VEIN feat. Dave Liebman ? LEMURIA? ist ein klassisches Live-Album. Das Erfassen der intimen, oft stickigen Atmosphäre im Club (im ?Sunside? sitzen die Zuschauer wenige Zentimeter vor der Bühne), des direkten Kontakts zum Publikum, der speziellen Akustik und der daraus resultierenden Art zu spielen stehen im Zentrum dieser Aufnahme. So beginnt die CD mit ?In Your Own Sweet Way? von Dave Brubeck auch mit einem klassischen Club-Opener, sozusagen um das Publikum von der Strasse auf die Musik einzustimmen.

Das Stück wurde, aus Bewunderung für die Interpretation des grossartigen Pianisten, gemeinsamen Freund und Vorbild Kirk Lightsey, schon früh ins VEIN-Repertoire aufgenommen. Als sich herausstellte, dass es auch einer der bevorzugten Liebman-Standards ist, wurde schnell klar, dass wir es zusammen spielen würden.

Der Respekt gegenüber der Tradition und des Standard-Repertoires ist hier spürbar, auch wenn Risiko, Spontaneität und Lust zum Neuen integrale Elemente dieser Band sind. Danach führt ?Lemuria?, eine Komposition von mir, direkt zu den Attributen, die unsere Zusammenarbeit mit Dave so spannend und unvorhersehbar macht: die Symbiose von Virtuosität, Differenziertheit und Energie, Groove und Abstraktion, Freiheit und Form.

Das Stück spielt auf den legendären untergegangenen Kontinent ?Lemuria? an, und wurde stark vom Miles der frühen 70er Jahre inspiriert, einer geradezu extatischen Musik, die uns VEIN-Musiker schon früh faszinierte (und von Dave ja auch mitgeprägt wurde). Als nächstes folgt ?I Loves You Porgy?, sicher eine der schönsten Balladen überhaupt, die wir schon für die letzte CD ?VEIN plays PORGY and BESS? bearbeitet und aufgenommen haben. Dave?s expressives Tenorspiel bringt hier eine neue Dimension und fügt sich nahtlos in unsere farbige Harmonik ein.

Genug der Beschaulichkeit: ?Evolution? ein Stück meines Bruders Florian aus dem Ur-Repertoire von VEIN, das sich, ganz nach seinem Titel, immer mit der Band weiterentwickelte und seine Frische nie einbüsste. Es zeigt unsere freie, unberechenbare und interaktive Seite, die das Strukturierte immer wieder aufbricht und kontrastiert. Dann ?Climbing?, eine sphärische, ganz in der Europäischen Jazzästhetik stehende Komposition, die Dave für Bobo Stenson geschrieben, aber noch nie aufgenommen hat. In dieser Soundstudie verschmelzen die Ideen und Klangmalereien von Dave und VEIN zu einem schillernden, manchmal balladesken, manchmal groovigen Gebilde.

Zu guter Letzt folgt noch ?Summertime?, DER Klassiker schlechthin, den wir ebenfalls schon für ?VEIN plays PORGY and BESS? adaptiert haben. Es kommt in einer typischen VEINBearbeitung daher: vertrackt und etwas sperrig, jedoch gleichzeitig mit viel Groove und Herz gespielt. Mit einem der besten Saxofonisten in Clubs zu spielen wo man die Luft der alten und gegenwärtigen Meister atmet: Ich wünsche mir, dass diese CD nicht die Herausforderung, sondern die riesige Inspiration die daraus entsteht, spüren lässt!

Seit es VEIN gibt, hat sich das Trio immer wieder auch zu horizont-erweiternden und wegweisenden Projekten mit Gastmusikern zusammengetan. Jetzt, aktuell, einmal mehr zum ebenso aufregenden wie eigenwilligen Quartett mit Dave Liebman, dem grossartigen Saxofonisten, mit dem VEIN schon seit 2009 gemeinsam Konzerte bestreitet. Hier also treffen sich vier Musiker, die sich bestens kennen und genau wissen, dass sie musikalisch hervorragend zusammenpassen.

Denn so, wie das Trio selber mit seiner Herkunft, mit dem stupenden musikalischen Miteinander und mit seinem Verständnis der grösstmöglichen Gleichwertigkeit der Stimmen zu einem fast schon symbiotischen Zusammenspiel gefunden hat, so findet es mit Dave Liebman stets auf ungemein inspirierende Weise eine musikalische Ergänzung: Liebman, mit seinem eigenständigen, modernen, immer aber die Tradition respektierenden Spiel einer der wichtigsten Saxofonisten des heutigen Jazz, bewegt sich höchst souverän durch die groovebetonten, die lyrischen, die rhythmisch wie harmonisch komplexen und offenen Stücke und Passagen des Quartett-Repertoires, das überwiegend aus Eigenkompositionen besteht.

Und nicht zuletzt verkörpert Dave Liebman für seine jüngeren Mitmusiker auch ein Stück Jazz-Geschichte. Er ist seit den 60er-Jahren immer wieder mit den Grössten des Jazz aufgetreten und bringt genau das ins Spiel, was für VEIN ein beinahe elementares Anliegen ist: den Spirit dieser Musik. Eine Zusammenarbeit also, die auf grösstem gegenseitigem Respekt basiert. Auch darum funktioniert das Miteinander so gut in diesem Quartett.

Tracks
1. In Your Own Sweet Way
2. Lemuria
3. I Loves You Porgy
4. Evolution
5. Climbing
6. Summertime

Bestellen

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login