Verlangen und Melancholie

Verlangen Was trägt eine Liebe? Wann endet ein Leben?

Hinrich findet an einem sonnigen Maitag einen Brief mit schwarzem Rand in seinem Briefkasten. Wer mag da gestorben sein? Hinrich wagt nicht, den Umschlag zu öffnen. Seit seine Frau vor neun Jahren bei einem Sturz aus 43 Metern Höhe ums Leben gekommen ist, lebt er allein.

Seine Zeit als Kulturkorrespondent bei einer großen Frankfurter Zeitung liegt hinter ihm. Und so gehören seine Tage den Erinnerungen an Irene, die Übersetzerin italienischer Literatur war. Da gab es die gemeinsamen Sommer in Italien, ihre Reise nach Pompeji, wo sie vor den berühmten Fresken der Villa dei Misteri lange stehen bleiben konnten, um deren Bedeutung zu enträtseln.

Und ihre Liebe zum Kino; sie mochten das Schwermütige der Schwarzweißbilder, aber ließen sich auch verführen von etwas Leichtem. Doch was geschah wirklich vor neun Jahren, vor Irenes Freitod? Erst eine Reise nach Warschau bringt Aufklärung – und stellt alles auf den Kopf, woran er geglaubt hat.

Ein großer Roman über Liebe und Verrat – und über die Frage, welches Leben der Mensch führte, den man am besten zu kennen glaubte.

Autor
Bodo Kirchhoff
wurde 1948 geboren. Er lebt in Frankfurt am Main und am Gardasee. Zuletzt erschienen ›Parlando‹ (2001), ›Schundroman‹ (2002), ›Wo das Meer beginnt‹ (2004), ›Der Sommer nach dem Jahrhundertsommer‹ (2005), ›Die kleine Garbo‹ (2006), ›Eros und Asche‹ (2007) und ›Erinnerungen an meinen Porsche‹ (2009).

Verlangen und Melancholie
Autor: Bodo Kirchhoff
448 Seiten, dtv
Euro 14,90 (D)
Euro 15,40 (A)
ISBN 978-3-423-14517-6

You must be logged in to post a comment Login