Wer war Ingeborg Bachmann?

werwarIngeborg Bachmann ist ein Mythos der deutschsprachigen Nachkriegsliteratur. Die divenhaften Auftritte und die frühe Berühmtheit, die Beziehungen mit Paul Celan und Max Frisch und nicht zuletzt ihr rätselhafter, tragischer Tod sorgen für ein glamouröses Bild.
Ina Hartwig schaut hinter die Fassade und entdeckt in zahlreichen Gesprächen mit Zeitzeugen wie Hans Magnus Enzensberger, Martin Walser oder Henry Kissinger eine andere Persönlichkeit: Ingeborg Bachmann als politisch denkende Intellektuelle und Medienprofi, als Dichterin, die trotz all ihrer Gefährdungen überrascht mit Witz und lebenspraktischer Klugheit.

Anstelle einer Gesamtschau auf das Leben Ingeborg Bachmann legt Ina Hartwig biographische Bruchstücke vor, die in zahlreichen Gesprächen mit Zeitzeugen, aber auch durch Archivfunde und Ortsbegehungen Kontur gewinnen. Dabei stößt sie auf Klatsch und Tratsch, auf Prahlerei und sprechendes Schweigen.

Vor allem aber findet sie Zugang zu einer intellektuellen Biographie, die sich im politischen Denken der Nachkriegsordnung artikuliert, zu einer Tochter, die das Schweigen über die NS-Vergangenheit ihres Vaters mitträgt, zu einer experimentierfreudigen und treue Freundin, die sich mit schwulen Männer umgibt, zu einer profilierten Essayistin und Autorin von Unterhaltungstexten, zu einer durch Alkohol und Drogen gefährdeten Existenz, die den Krisen trotzt und ihr Leben meistert.

Und wie nebenbei entdeckt Ina Hartwig ein intimes Verhältnis von Bachmann mit Henry Kissinger, den sie seit den fünfziger Jahren kannte. Durch Verzicht auf ein gerundetes Gesamtbild gelingt Ina Hartwig ein facettenreiches und vielschichtiges Porträt der großen Dichterin und Persönlichkeit Ingeborg Bachmann.

Autorin
Ina Hartwig
studierte Romanistik und Germanistik in Avignon und Berlin. Neben Lehrtätigkeiten an der FU Berlin, in St. Louis und Göttingen war sie viele Jahre lang verantwortliche Literaturredakteurin bei der »Frankfurter Rundschau« und arbeitete ab 2010 als freie Kritikerin, Autorin und Jurorin. 2011 wurde sie mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik und dem Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena ausgezeichnet, 2015/16 war sie als Fellow am Wissenschaftskolleg in Berlin. Seit 2016 ist Ina Hartwig Kulturdezernentin in Frankfurt am Main.

Wer war Ingeborg Bachmann?
Autorin: Ina Hartwig
320 Seiten, gebunden
S. Fischer
Euro 22,00 (D)
Euro 22,70 (A)
ISBN 978-3-10-002303-2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login