Wie ein fernes Lied

fernesHamburg 1939: Die schnellen Rhytmen, Klänge von Saxophon, Bass und Trompete – keiner andere Musik geht Marga so sehr in die Beine wie amerikanischer Swing. Am meisten begeistert sie das Klarinettenspiels ihres Jungendfreunds Michael, der regelmäßig mit seiner Swingband in den Tanzlokalen Hamburgs auftritt. Seit sie denken kann, himmelt sie den Sohn ihrer jüdischen Nachbar an.

Doch der Zweite Weltkrieg wirft seine dunklen Schatten voraus, und Michael sieht sich aufgrund seiner Herkunft gezwungen, in Paris unterzutauchen. Wird die Liebe den Krieg überdauern – wie ein Lied in der Ferne, das niemals verklingt? Doch in dessen süße Melodie mischen sich schon bald die kalten Klänge des Krieges …

Paris, 1999: Um sich ihr Musikstudium zu finanzieren, spielt die junge Pianistin Andrea regelmäßig in Hotellobbys und Cafés. Dabei bemerkt sie immer wieder einen alten Mann, der stundenlang ihrer Musik lauscht. Wer ist der einsame Zuhörer, und weshalb flieht er aus dem Café, als sie ihn ansprechen möchte? Andrea beschließt, dem merkwürdigen Verhalten des alten Mannes auf den Grund zu gehen, und stößt dabei auf die Geschichte zweier Liebender in den unheilvollen Zeiten des Zweiten Weltkriegs.

Autorin
Micaela Jary
wurde als Tochter des Filmkomponisten Michael Jary in Hamburg geboren. Sie wuchs in der Welt des Kinos und der Musik auf und arbeitete als Zeitungsredakteurin, ehe sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Seit vielen Jahren schreibt sie nun erfolgreich Bücher. Durch ihren Vater lernte sie viele Größen des Swing der 30er- und 40er-Jahre persönlich kennen, die sie zu dem Roman „Wie ein fernes Lied“ inspirierten. Sie lebte lange in Paris und wohnt heute mit Mann und Hund in Berlin und München.

Wie ein fernes Lied

Autorin: Micaela Jary
544 Seiten, TB.
Piper
Euro 9,99 (D)
Euro 10,30 (A)
sFr 13,90 (UVP)
ISBN 978-3-492-30613-3

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login