Wie es zu Deutschlands Teilung kam

wieeszuIm Juli und August 1945 besprachen auf der Potsdamer Konferenz die “Großen Drei”, der britische Premier Winston Churchill, der amerikanische Präsident Harry Truman und der sowjetische Staatschef Josef Stalin, die zukünftigen Grenzen in Europa, die Reparationsleistungen und die Verwaltung der Besatzungszonen im besiegten Deutschland. Wesentliche Punkte, insbesondere die Frage der zukünftigen deutschen Staatlichkeit blieben auf der Konferenz ungelöst.

Aus den Westzonen entstand 1949 schließlich die Bundesrepublik, aus der Ostzone die DDR.  Im Westen wurden demokratische Institutionen und die Marktwirtschaft etabliert, das Zusammenwachsen der drei Zonen in die Wege geleitet; im Osten wurden Einparteienherrschaft, Planwirtschaft und Kollektivierung eingeführt.

Der Gegensatz der Machtblöcke verschärfte sich, Höhepunkte waren die Währungsreform 1948 in den Westzonen und die folgende Blockade Berlins durch die UdSSR. Im Herbst 1949 wurden zwei deutsche Staaten, BRD und DDR gegründet.

Eine anschauliche, prägnante Geschichte der Nachkriegszeit von der Kapitulation über Besatzungspolitik und -alltag, Entnazifizierung, Währungsreform und Berlin-Blockade bis zur Gründung der beiden deutschen Staaten.

Autor
Wolfgang Benz
, geboren 1941, ist emeritierter Professor für Zeitgeschichte, lehrte von 1990 bis 2011 an der Technischen Universität Berlin, gründete das Berliner Zentrum für Antisemitismusforschung und war bis 2011 dessen Leiter. 1992 erhielt er den Geschwister Scholl-Preis. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Geschichtswissenschaft sowie Autor zahlreicherVeröffentlichungen, darunter einiger Standardwerke, zur deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert.

Wie es zu Deutschlands Teilung kam
Autor: Wolfgang Benz
424 Seiten, mit s/w Abb., gebunden
dtv
Euro 26,00 (D)
Euro 26,80 (A)
ISBN 978-3-423-28158-4

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login