Willy Millowitsch – Die Sammelbox

willymillowitschEinst forderte der Oberbürgermeister von Köln und spätere Bundeskanzler Konrad Adenauer den beliebten Volksschauspieler Willy Millowitsch auf: „Fangen Sie bloß wieder an zu spielen, die Leute brauchen was zum Lachen“. Seitdem hat der erfolgreiche Mime und Sänger in mehr als 125 Filmen mitgespielt. Zudem brachte er die Produktionen aus seinem eigenen Theater an der Aachener Straße in Köln bereits vor knapp 60 Jahren live ins Fernsehen. Zehn der bekanntesten und lustigsten Stücke ab dem Jahr 1965 wurden aufwändig restauriert und sind hier in einer Reminiszenz an das Kölner Urgestein in einer hochwertig verpackten Sammlung zusammengestellt.

Die Live-Übertragung von „Der Etappenhase“, aus der Feder des niederdeutschen Dichters Karl Bunje, machte Willy Millowitsch und sein Ensemble über die Grenzen Kölns hinaus in ganz Deutschland bekannt. In den folgenden Jahrzehnten übertrug das Fernsehen zahlreiche Stücke aus seinem Haus, die heute noch als Straßenfeger der deutschen TV-Geschichte gelten, etwa „Drei kölsche Jungen“, „Die vertagte Hochzeitsnacht“ oder „Tante Jutta aus Kalkutta“ – alle produziert vom WDR. Ob als Schweinezüchter Anton Kistenmacher, als arbeitssuchender Anton Palm oder als Flugentenbesitzer Anton Klapproth: Die neue Sammler-Box zeigt Willy Millowitsch in zehn Inszenierungen aus drei Jahrzehnten.

Neben dem Oberhaupt des Millowitsch-Clans sind in den verschiedenen Aufzeichnungen auch seine Kinder Peter und Mariele Millowitsch sowie viele weitere bekannte Größen der deutschen Schauspielszene aus den 1960er bis 1990er Jahren zu sehen, darunter Lotti Krekel oder Samy Orfgen. Mit mehr als 993 Minuten Laufzeit bringt die Sammlung den beliebtesten Bühnendarsteller der Nachkriegsjahre zurück in die deutschen Wohnzimmer. Millowitsch-Fans können sich zudem über das hochwertig restaurierte Filmmaterial und ein 12-seitiges Extra-Booklet freuen, das der Box beigefügt ist.

“Der Meisterboxer”
Originalaufzeichnung aus dem Volkstheater Millowitsch
Seitdem der Marmeladenfabrikant Anton Breitenbach von errungenen Boxsiegen zu berichten weiß, ist seine Frau Adelheid besonders stolz auf ihn. Sie nimmt regen Anteil an seinen Kampfvorbereitungen und schenkt ihm zum Geburtstag sogar eine neue Boxausrüstung. Außerdem hält sie ihn an der kurzen Leine mit gesunder und kulinarisch karger Kost. Das passt Anton jedoch nicht und veranlasst ihn, hin und wieder nach eigenem Gutdünken zu speisen und mit seinem Freund Wipperling auf Schweinebratentour zu gehen. Als eines Tages in der Stadt ein Boxkampf des berühmten Meisterboxers Breitenbach angekündigt wird, gerät der Marmeladenfabrikant in arge Bedrängnis: Adelheid will natürlich ihrem Mann beim Boxen zusehen. Als auch noch die feurige Tänzerin Colette Corolani in den Komödienring steigt, ist die Verwirrung perfekt.
Laufzeit: 116 Minuten
Produktionsjahr: 1968
Darsteller: Lotti Krekel, Günter Lamprecht, Lucy Millowitsch;

“Drei kölsche Jungen”
Der Schweinezüchter Anton Kistenmacher ist Witwer und auf der Suche nach einer zweiten Frau: für ihn eine treusorgende Hausfrau und seinen Schweinen eine “gute Mutter”. Deshalb fährt er in die Stadt und besucht seine beiden Freunde Hermann Fritsche und Hans Lindner. Er wohnt bei der Schlossereibesitzerin Schumacher. Marie, die Tochter der Meisterin, ist die Auserwählte von Anton. Doch Marie liebt schon lange den Angestellten Hans Lindner, der wegen eines angeblichen Diebstahls in Untersuchungshaft sitzt. Anton Kistenmacher erreicht jedoch die Freilassung und hilft mit, den wirklichen Dieb, den Ingenieur Egon Kirchner, dingfest zu machen. Auch sorgt er dafür, dass sein Freund Hermann Fritsche seine Auserwählte, Hans Lindners Schwester zum Traualtar führen kann.
Laufzeit: 87 Minuten
Produktionsjahr: 1965
Regie: Rudolf Raepple
Darsteller: Karl-Heinz Hillebrand, Bernd Hoffmann, Lotti Krekel, Mariele Millowitsch, Peter Millowitsch, Elsa Scholten;

“Das Glücksmädel”
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch
Der reiche Handwerksmeister Bollmann könnte mit seinem Leben zufrieden sein, wäre da nicht die Liaison seiner Tochter mit einem verarmten Jung-Baron. In dieser Geschichte, die im Jahre 1909 spielt, geht es um Liebe und Heirat mit all den Schwierigkeiten, die sich aus einer solchen “nicht standesgemäßen Verbindung” ergeben. Aber keine Angst, es handelt sich nicht um Romeo und Julia, denn dann wäre es nicht “Millowitsch”!!!
Laufzeit: 111 Minuten
Produktionsjahr: 1984
Darsteller: Martin Jente, Mariele Millowitsch, Peter Millowitsch, Katharina Eisenlohr-Millowitsch, Barbie Steinhaus-Millowitsch;

“Das Liebesverbot”
von Günther Hassert (Fernsehregie)
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch, TV-Ausstrahlung 1984
“Das Liebesverbot” erteilt Gärtnereibetreiber Raffke seinen Kindern, da er durch Schiebung in den zwanziger Jahren zu einem Vermögen gekommen ist und dieses nur standesgemäß ausgeben möchte: dazu gehört seiner Meinung nach ein Schloss und ein adliger Schwiegersohn. Familienkonflikte bahnen sich an, die sich zum guten Schluss in Wohlgefallen auflösen.
Laufzeit: 104 Minuten
Produktionsjahr: 1984
Darsteller: Willy Millowitsch;

“Die vertagte Hochzeitsnacht”
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch 04.06.1988 im Ersten (ARD).
Anton Dobermann und seine Frau Ida haben zwei bildhübsche Töchter. Die eine, Edith, ist frisch verheiratet mit dem Philosophen Dr. Reinhold Zibelius und gerade auf Hochzeitsreise, die andere, Fränze, hat gerade in Klaus Reiling ihren Mann fürs Leben kennengelernt und will ihn heiraten. Allerdings hat Reiling noch eine heimliche Affäre mit der Tänzerin Elli Ornelli – doch hält Schwiegerpapa Dobermann dies nicht für ein Hindernis. Viel mehr will er selber für die Auflösung der Geschichte sorgen, was zu einem Beziehungsproblem nach dem nächsten führt, und nur unter äußerst komischen Schwierigkeiten lassen sich die drei Verbindungen wieder kitten.
Laufzeit: 111 Minuten
Produktionsjahr: 1988
Regie: Peter Dieter Schnitzler
Darsteller: Eva Maria Bauer, Gudrun Glaus, Gabriele Kauf, Peter Millowitsch;

“Bei uns im Viertel”
von Theodor Franke
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch 10.07.1989, ARD.
Köln gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Das Leben der einfachen Menschen im Stadtteil geht seinen ruhigen Gang, bis Geld in Form einer zu erwartenden Erbschaft Begehrlichkeiten und falschen Ehrgeiz weckt und die nachbarschaftlichen Beziehungen kräftig durcheinanderwirbelt. In seinem Testament hat der verstorbene Möller seinen ehemaligen Lebensretter Anton Palm als Erben eingesetzt. Bedingung ist, dass der als lebensfroh und arbeitsscheu bekannte Anton, ein Jahr lang dem Alkohol entsagen und eine ehrliche Arbeit annehmen muss.
Laufzeit: 88 Minuten
Produktionsjahr: 1989
Darsteller: Willy Millowitsch;

“Tante Jutta aus Kalkutta”
Der aufstrebende Rechtsanwalt Dr. Hans Schmitz, auch als Filou bekannt, pumpt häufig seine vermögende Tante an, die im fernen Asien lebt. Für die geleisteten Zahlungen erwartet sie jedoch einen anständigen und bürgerlichen Lebenswandel. Nach und nach erfindet Hans eine Ehefrau nebst Sohn, einen zu versorgenden Schwiegervater und viele finanzielle Verpflichtungen. Tante Jutta ist neugierig geworden und kündigt ihren Besuch an. Guter Rat ist teuer, woher eine ganze Familie nehmen? In der Not müssen Hans’ Freunde helfen, und der Klient und Einbrecherkönig Anton Kühlkopp spielt den ehrenwerten Schwiegervater. Verwechslungen, Trubel und Aufregung sind angesagt, doch diesem Chaos folgt ein Happy End in Gestalt von Tante Jutta’s hübscher Adoptivtochter.
Laufzeit: 86 Minuten
Produktionsjahr: 1998
Regie: May Reinmann, Otto Schwartz
Darsteller: Hans Fischer, Gerda Maria Jürgens, Eugen May, Peter Millowitsch, Katharina Eisenlohr-Millowitsch, Barbie Steinhaus-Millowitsch, Robert Ohlbrück, Martina Prodoehl, Tom Thoelke;

“Der Raub der Sabinerinnen”
von Karl Wesseler (Fernsehregie)
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch, TV-Ausstrahlung 1988
Ein Gymnasialdirektor in der Blüte seiner Jahre erliegt der Theaterleidenschaft seines Hausmädchens und dem massiven Drängen des geschäftstüchtigen Theaterdirektors Striese: Er überläßt ihm seine “litera-rische Jugendsünde”, ein Drama im Gewande einer antiken Römertragödie zur Aufführung, natürlich unter Wahrung eines Inkognitos und nur, weil seine kritische Gattin zu der Zeit zur Kur und Gott sei Dank weit weg ist. Doch das Stück fällt durch, die Gattin kommt zurück, ein ungebetener Besucher macht sich breit und Striese kämpft wie ein Löwe um seine Existenz und die Ehrenrettung des Theaters.
Laufzeit: 89 Minuten
Produktionsjahr: 1988
Darsteller: Willy Millowitsch;

“Der Etappenhase”
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch 10.07.1989, ARD.
Eine requirierte Stube irgendwo in Flandern ist Schauplatz dieses Schwanks, der zur Zeit des 1. Weltkrieges spielt. So unterschiedlich die Charaktere der Personen auch sein mögen, was immer wieder Anlass zu hitzigen Auseinandersetzungen ist, haben sie doch eines gemeinsam: Den Heißhunger auf ein richtiges Stück Fleisch. Als das Faktotum Anton mit einem “gefundenen” Hasen auftaucht, scheint sich ein großes Fest anzubahnen. Doch schlussendlich wird nicht nur ihm das Fell über die Ohren gezogen.
Laufzeit: 88 Minuten
Produktionsjahr: 1991
Regie: Martin Kliemann
Darsteller: Nana Bletschacher, Eugen May, Peter Millowitsch, Voker Risch, Hermann Toelke;

“Pension Schöller”
Posse in drei Aufzügen von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby.
Eine Aufführung des Volkstheaters Millowitsch 09.07.1993, ARD.
Anton Klapproth, Besitzer einer Flugentenfarm, ist endlich wieder in der Großstadt, Sinnbild pulsierenden Lebens, Zentrum ersehnter Aufregungen, Sensationen und Abenteuer! Besonders fasziniert ist er von den Typen, die bei ihm zu Hause so selten sind, in der Stadt jedoch auf Schritt und Tritt anzutreffen sein sollen: Er hatte “nämlich vor einiger Zeit einen außerordentlich fesselnden Artikel über Heilanstalten für Geisteskranke gelesen” und “eine Soirée in einem solchen Etablissement soll das Interessanteste sein, was man sich denken kann”. Sein Neffe Alfred erhält gegen die Zusage eines nicht unbeträchtlichen Kredites den Auftrag zur Umsetzung dieses ungewöhnlichen Anliegens.
Laufzeit: 86 Minuten
Produktionsjahr: 1993
Regie: Karl Wesseler
Darsteller: Ruth Brück, Eugen May, Peter Millowitsch, Barbie Steinhaus-Millowitsch, Karin Pittner;

Willy Millowitsch – Die Sammelbox
FSK 0 J.
10 DVDs – ca. 933 Min.
WDR mediagroup
Ton: DD 2.0
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login