Claude ist ein unbeständiger Verehrer. Erst lässt er seinen Charme spielen und verführt Dominique mit Champagner und Chanel N° 5. Mit Erfolg. Doch als die beiden aus der bretonischen Provinz nach Paris ziehen und ein Kind bekommen, bricht sich bei Claude eine finstere Seite Bahn. Er scheint plötzlich wie ausgewechselt und reißt alle um sich herum in ein schwarzes Loch. Die Tochter Épicène wächst ohne Vaterliebe auf. Sie lernt früh eigenständig zu denken und zu handeln.

Sie weiß auch sofort, was zu tun ist, als die Mutter in einem Pariser Stadtpalais den Launen des Vaters auf die Schliche kommt. Als junge Frau setzt sie alles daran, um sich und ihrer Mutter ein gutes Leben zu ermöglichen. Selbst wenn sie dafür zu unkonventionellen Mitteln greifen muss.

Autorin
Amélie Nothomb
, geboren 1967 in Kobe, Japan, hat ihre Kindheit und Jugend als Tochter eines belgischen Diplomaten hauptsächlich in Fernost verbracht. In Frankreich stürmt sie mit jedem neuen Buch die Bestsellerlisten und erreicht Millionenauflagen. Ihre Romane erscheinen in über 40 Sprachen. Für ›Mit Staunen und Zittern‹ erhielt sie den Grand Prix de l’Académie française, für ›Premier Sang‹ den Prix Renaudot 2021. Amélie Nothomb lebt in Paris und Brüssel.

Ambivalenz
Autorin: Amélie Nothomb
128 Seiten, gebunden
Diogenes
Euro 20,00 (D)
Euro 20,60 (A)
sFr 27,00
ISBN 978-3-257-07194-8

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen