Beethovens Zehnte

Heitere Boulevardkomödie von und mit Publikumsliebling Peter Ustinov

Im Hause Winter dreht sich alles um Musik: Vater Stephen ist Musikkritiker und -forscher, sein Sohn Pascal komponiert zum Leidwesen seines Erzeugers selbst. Da geschieht plötzlich etwas Unglaubliches: 161 Jahre nach seinem Tod taucht Ludwig van Beethoven bei der Familie auf: taub und etwas wirr. Man besorgt ihm ein Hörgerät, doch der Komponist hat Schwierigkeiten, mit der modernen Technik zurecht zu kommen …

In dieser Aufführung des Berliner Schillertheaters spielte Publikumsliebling Peter Ustinov sein eigenes Stück erstmals auf Deutsch. Das Hamburger Abendblatt (08.07.1988) schrieb: „Launig, launig: Dies jedenfalls läßt sich mit einiger Sicherheit und Vorsicht über dieses Boulevard-Stück sagen.“

Beethovens Zehnte
FSK 6 J.
ca. 91 Min.
Pidax
Regie: Sigrid Schröder
Darsteller: Peter Ustinov, Jürgen Thormann, Uta Hallant
Ton: DD 2.0
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen