Das Haus auf dem Hügel

Corrado ist Lehrer, doch als Turin 1943 von den Alliierten bombardiert wird, schließen die Schulen die Tore, und er zieht aufs Land, in die piemontesischen Hügel. Dort lernt er eine Gruppe von jungen Widerstandskämpfern kennen, die allem zum Trotz ihre Lebensfreude nicht aufgegeben hat. Unter ihnen trifft Corrado auch Cate wieder, seine frühere Liebe. Sie hat einen Sohn, Dino, der vom Geburtsdatum her Corrados Sohn sein könnte.

Nach dem Waffenstillstand und der Ankunft der deutschen Truppen verlagert sich der Krieg von der Stadt aufs Land, und die Hügelbewohner müssen sehen, wie sie ihre Haut retten – oder dem Feind entgegentreten.

Autor
Cesare Pavese
, geboren 1908 im Piemont. Nach dem Studium übersetzte er Klassiker wie ›Moby Dick‹ oder ›David Copperfield‹ ins Italienische und begann beim Turiner Verlag Einaudi zu arbeiten. Pavese gilt als wichtiger Vertreter des Neorealismo, 1950 erhielt er den Premio Strega für ›Der schöne Sommer‹. Im August desselben Jahres, auf dem Höhepunkt seines literarischen Erfolgs, nahm er sich in einem Turiner Hotelzimmer das Leben.

Das Haus auf dem Hügel
Autor: Cesare Pavese
272 Seiten, TB.
Diogenes
Euro 12,00 (D)
Euro 12,40 (A)
sFr 16,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-24510-3

Print Friendly, PDF & Email