Das Ungeheuer von London-City

London, Whitechappel: Wo einst der unheimliche Serienkiller Jack the Ripper sein Unwesen trieb, scheint nun ein unheimliches Phantom auf den Spuren des brutalen Prostituiertenmörders zu wandeln. Scotland Yard in Form von Inspektor Dorne (Hans Nielsen) zieht Parallelen zu einem Theaterstück, das gerade großen Erfolg auf einer Londoner Bühne feiert. Darin stellt der Schauspieler Richard Sand (Hansjörg Felmy) das mädchenmordende Ungeheuer aus Whitechappel dar. Hängen das Bühnenstück und dessen Macher mit den Sexualmorden zusammen?

Edwin Zboneks prominent besetzter Gruselkrimi basiert auf einem Drehbuch von Robert Adolf Stemmle, das Bryan Edgar Wallace höchst persönlich überarbeitete. Die Kritiker standen der neuesten Produktion aus der beliebten Reihe positiv gegenüber. „Spannungsvoll und unheimlich“ schrieb die Rhein-Neckar-Zeitung, das Hamburger Abendblatt meinte: „Das was der Rettungsring für den Ertrinkenden ist, sind die alten Werke des britischen Gruselkönigs für den deutschen Film.

Auch die Geschichte vom Londoner Bauchaufschlitzer Jack the Ripper erfährt jetzt in unverfälschter deutscher Starbesetzung eine Neuauflage. Marianne Koch, Hansjörg Felmy und Dietmar Schönherr sind mit von der Partie. Sie beherrschen das urbritische Gruselhandwerk schon recht gut. Der Film verliert nicht an Tempo.“

Produzent Artur Brauner engagierte für den Soundtrack den Kultkomponisten Martin Böttcher.

Das Ungeheuer von London-City
FSK 12 J.
ca. 87 Min.
Pidax
Regie: Edwin Zbonek
Darsteller: Hansjörg Felmy, Marianne Koch, Dietmar Schönherr, Hans Nielsen, Fritz Tillmann
Ton: DD 2.0
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen