Welche Geheimnisse und Sehnsüchte machen ein Leben aus? Als Sohn eines mittellosen Farmers wurde Andrew Haswell Green zum Selfmademan. Ohne ihn gäbe es weder den Central Park noch das Museum of Modern Art oder die York Public Library. Er war es, der New York zur modernen Metropole machte.

Nun, am Freitag den 13., im Jahr 1903, wird er vor seiner eigenen Haustür erschossen, im Alter von 83, als er dachte, das Leben hielte keine Überraschungen mehr für ihn bereit. Der Mord erschüttert ganz New York.

Inspector McClusky nimmt die Ermittlungen auf. Was wussten die übereifrige Haushälterin, der Präsidentschaftskandidat Tilden und die brillante Bessie Davis, der halb New York zu Füßen liegt?

Ein mißreißender Roman über die Stadt, die niemals schläft, und einen Mord, der tief mit den Sehnsüchten ihrer Einwohner verwoben ist. Basierend auf einer wahren Lebensgeschichte.

Autor
Jonathan Lee
, 1981 in Surrey, England, geboren, studierte Literatur, lebte eine Zeitlang in Südamerika und arbeitete in einer Anwaltskanzlei in London und Tokio. Inzwischen ist er in New York für einen renommierten Verlag tätig, verfasst Drehbücher und steht frühmorgens auf, um an seinen Romanen zu schreiben. Der ›Guardian‹ nennt Jonathan Lee »eine bedeutende neue Stimme der englischen Literatur«.

Der große Fehler
Autor: Jonathan Lee
368 Seiten, gebunden
Diogenes
Euro 25,00 (D)
Euro 25,70 (A)
sFr 34,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-07191-7

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen