Europa im Schockzustand – Die Europäische Vision ist beerdigt. Der Euro abgeschafft. Die Welt wird neu aufgeteilt.

Ausgerechnet der unauffällige Diplomat Till von Herlichingen soll Deutschland im Jahr 2028 vor der feindlichen Übernahme durch internationale Oligarchen retten. Der Beamte stolpert sofort in die nächste Weltfinanzkrise, begegnet wunderschönen Frauen und mörderischen Wirtschaftsmagnaten.

Seine Reise führt ihn vom Auswärtigen Amt in Berlin zum Weltwirtschaftsforum nach Davos, zur Wall Street nach New York, ins Casino Monte Carlo, hinein in die Steueroase London, wo er offiziell als Botschafter positioniert wird. Was mit einer vergilbten Gittermappe vom Außenminister beginnt, mündet im faustischen Endspiel um die Welt und um Till von Herlichingens Seele.

Hier wird eine Zukunftsvision entwickelt, die uns Angst machen sollte, denn diese Fiktion ist nicht sehr weit von der Realität entfernt und je weniger wir aufpassen, umso schneller wird sie eine mögliche Realität. Es gibt so manchen politischen- und wirtschaftlichen Lenker der an einem solchen Modell kräftig werkelt. Wir sollten ihnen auf die Finger klopfen. (BK)

Autorin
Sibylle Barden
ist Publizistin, Kommentatorin und Keynote Speaker für Politik und Sozioökonomie. Sie ist Autorin von drei Büchern. Ihr jüngster politischer Roman „Der Honiganzeiger“ (2019) wurde von der Frankfurter Buchmesse als „eines von 8 für die Verfilmung empfohlenen revolutionären Büchern“ ausgewählt. Wirtschaftsführer und Medien bezeichnen ihn als “Weckruf für Europa”. Seit der globalen Finanzkrise setzt sich Sibylle Barden für die Reform des Kapitalismus und ein neues Finanzsystem ein. 2012 initiierte sie gemeinsam mit der britischen Economist Group ein globales Forschungsprojekt zur Verbesserung der Finanzindustrie. Ihr 2018 erschienenes Buch “Wie wollen wir leben?” plädiert für einen globalen Marshall-Plan, inklusive des neuen Wirtschaftsmodells Stakeholder-Kapitalismus. Sibylle Barden unterstützt aktiv den “Großen Neustart” des World Economic Forums und dessen Gründer Klaus Schwab.Sie ist Mitglied des Kuratoriums des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik. Sibylle Barden hat einen Master-Abschluss, MBA, von der Open University Business School in London und eine Ausbildung als Journalistin von der Axel Springer Akademie. Die Autorin ist regelmäßig mit Kommentaren und Interviews in den Medien vertreten, zuletzt mit ihrer Essay-Serie „Gewinner und Verlierer nach Covid-19“. Diese und andere Artikel wurden in Publikationen wie Capital, Stern, Fair Economics, Designforschung, Bildzeitung, Mannheimer Morgen oder Umweltdialog und dem Mittelstandsmagazin PT veröffentlicht.

Der Honiganzeiger
Autorin: Sibylle Barden
432 Seiten, Broschur
Barden Publishing
Euro 18,90 (D)
ISBN 978-3-749-42457-3

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen