Der Mann der sich Abel nannte

Rudolf Iwanowitsch Abel (Carl Raddatz) leitet unerkannt das sowjetische Agentennetz in Nord- und Mittelamerika und haust als armer Maler getarnt in einer heruntergekommenen New Yorker Mansarde. Diese ist das Hauptquartier, in dem Abel geheime Befehle aus der UdSSR empfängt und von dem aus er Mikrofilme in die sozialistische Welt schleust …

Dieser packende Spionagekrimi zeichnet eine spannende, authentische Geschichte aus dem Kalten Krieg nach und ist bis in die kleinsten Rollen prominent besetzt. Die Titelrolle spielte UFA-Star Carl Raddatz, der darüber meinte: “eine interessante, schillernde und vielseitige Figur, ein spannender, guter Film.”

Gedreht wurde an Originalschauplätzen in New York, Paris, Berlin und in München. Für die Produktion war Kultproduzent Helmut Ringelmann verantwortlich.

Der Mann der sich Abel nannte
FSK 16 J.
ca. 76 Min.
Pidax
Regie: Ludwig Cremer
Darsteller: Carl Raddatz, Rolf Boysen, Ida Krottendorf, Heinz Weiss, Harry Riebauer
Ton: DD 2.0
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email