Der Verdrüssliche

Der deutsch-österreichische Bildhauer Franz Xaver Messerschmidt (1736-1783) erlangte durch seine kurios-anmutenden Charakterköpfe an Berühmtheit. Zu den 52 Büsten gehört auch die Skulptur »Der Verdrüssliche«, ein österreichisches Kulturgut von höchstem Stellenwert. Dieses Selbstporträt nimmt im neuen, gleichnamigen Roman von Eva Holzmair eine besondere Rolle ein.

Nach dem Verkauf des Kunstwerks in die USA zweifelt die ehemalige Hofrätin Dr. Carola Broggiato die Rechtmäßigkeit dieses Handels an. Aus persönlichem Interesse geht sie, gemeinsam mit dem Journalisten Marc Radek, den Ungereimtheiten auf den Grund und gerät schließlich in ein spannendes Geduldspiel um den Verbleib des Charakterkopfes. Dabei kommt die Skulptur auch selbst zu Wort. In Wien beginnt ein Vexierspiel voller Überraschungen, bei dem so manches aufgedeckt wird, was andere lieber unter den Teppich gekehrt hätten.

Basierend auf wahren Gegebenheiten gelingt der Autorin eine packende Handlung um Kunst, Korruption und wechselhaften Wendungen. Schräge Kunstschaffende, die Mischung aus Fakt und Fiktion sowie die Verbindung von Historie und Gegenwart machen diesen Roman zu einem unterhaltsamen Leseerlebnis.

Autorin
Eva Holzmair
wurde in Korneuburg geboren und ist in Wien aufgewachsen. Die Autorin lebt und arbeitet in Wien. Seit Jahren ist die studierte Dolmetscherin zudem literarisch tätig. Sie veröffentlicht Prosa und Theaterstücke.

Der Verdrüssliche
Autorin: Eva Holzmair
507 Seiten, Broschur
Gmeiner Verlag
Euro 18,00 (D)
Euro 18,50 (A)
ISBN 978-3-8392-2811-1

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen