Dion “Blues With Friends”

Dion weiß, wie man singt und er weiß genau, wie man diese Blues-Songs richtigerschafft. Er hat ein paar Freunde zur Hand, die ihm helfen, einige echte Koryphäen. Aber am Ende ist es Dion allein und seine meisterhafte Stimme, die einen immer wieder zurückkehren lassen, um diese Blues-Songs mit ihm zu teilen.
Auszug aus Bob Dylans Liner Notes für „Blues With Friends“.

Dions „Blues With Friends“ CD repräsentiert die Erfüllung einer lebenslangen Vision. Der Fokus liegt natürlich auf dem Blues, einem Genre und einer Ausdrucksweise, mit der Dion mehr als nur eine vorübergehende Vertrautheit hat. Seit genau so vielen Jahrzehnten, wie er gesungen und aufgenommen hat, singt und nimmt er Blues-Songs auf. Er weist schnell darauf hin, wie dauerhaft diese kreative Beziehung war: „Der Blues ist seit den frühen 1960er Jahren das Herzstück meiner Musik. “The Wanderer” ist ein Zwölftakt-Blues, und ich habe in meinen frühen Jahren bei Columbia Willie Dixon und Jimmy Reed gecovert- sehr zum Entsetzen meiner Lehrmeister.”

Lou Reed hatte Dion vor mehr als dreißig Jahren in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen und in dieser Nacht erhob sich der normalerweise stillschweigende Reed: „Und dann war da noch Dion – dessen Stimme anders war als jede andere, die ich zuvor gehört hatte – eine Stimme, die für sich allein stand, bemerkenswert und unverkennbar aus New York. Bronx Seele.”

Als einer der wenigen Rock’n’Roller der ersten Generation, die immer noch ernsthaft neue Ausdrucksmöglichkeiten verfolgen, ist Dions Bronx-Seele auf diesem neuen Album, einem Full-Tilt-Blues-Angebot, sehr deutlich zu erkennen. Die darin enthaltenen Blues-Songs sind weder “Cover” noch Dions Versionen von Blues-Standards. Die meisten Tracks könnten in der Tat als neue Original-Blues-Klassiker angesehen werden, die Dion als “in meinem Kopf angefangen” bezeichnet. Er kam mit der Musik und den Worten für zwölf von ihnen und beendete diese mit dem Co-Autor Mike Aquilina. Die beiden Ausnahmen sind “Hymn To Him”, die Dion mit Bill Tuohy und “Kickin ‘Child” mit Buddy Lucas schrieb.

Dions Songwriting-Qualitäten wurden von einem Kader großartiger Spieler unterstützt, die alle die Chance wahrnahmen, mit einer Musiklegende zusammenzuarbeiten, an die jeder heldenhaft denkt. Dion erinnert sich an den Anstoß des Albums: “Ich wollte kein Album mit nur zwölf Takten und Triplets. Ich wollte ein Album mit Songs, die stark und unvergesslich sind und Geschichten erzählen, die es wert sind, erzählt zu werden. “

Um diese Geschichten zu erzählen, rekrutierte Dion Hilfe von einigen bemerkenswerten Freunden und Bewunderern. Er dachte: “Ich musste die besten lebenden Gitarristen und Musiker zusammenbringen und sie aus jeder Generation, jeder Variation des Blues auswählen.” Und genau das hat er getan und sich mit denen umgeben, die den Bluesgeist so spüren wie er.

Zu den Gästen des Albums zählen die Creme der Blues-verwurzelten Slinger der zeitgenössischen Szene, darunter Jeff Beck, Billy Gibbons, Joe Bonamassa, Brian Setzer, Sonny Landreth, Samantha Fish, John Hammond Jr., Joe Louis Walker, Rory Block, Jimmy und Jerry Vivino. Vintage-Gitarrenguru Joe Menza sowie Stevie Van Zandt, Patti Scialfa, Bruce Springsteen, Van Morrison und Paul Simon. Ja, das ist eine Menge Starpower, aber jeder hat nicht wegen seiner Markenattraktivität teilgenommen, sondern wegen dem, was jeder musikalisch einzigartig hinzufügen könnte. Das Ergebnis spiegelt eher eine nuancierte Hingabe an den Blues wider als eine Darstellung individueller Virtuosität.
Für diesen musikalischen Ausflug arbeitete Dion mit dem Produzenten Wayne Hood zusammen, in dessen Studio in Florida die Grundtitel aufgenommen wurden.

„Vom ersten Tag an war ich zu Hause. Wir verstanden uns wie Brüder auf einer Mission. Wir haben die gleiche Vision und den gleichen Ton aufgenommen und los gings. “ Ende 2019 und im ersten Teil von 2020 nahm das Album Gestalt an. Dion hatte die Songs und die Kollaborateure begannen sich zusammen zu finden. Wie Dion erzählt, lieferte er den ersten Titel des Albums, “Blues Comin ‘On”, an Joe Bonamassa. Er bemerkte: “Es ist interessant, wie sich ein Lied entwickelt. Für mich beginnt es normalerweise mit ein paar Worten. In diesem Fall wollte ich diese Worte singen, also schrieb ich ein Lied um sie herum. Joe Bonamassa ist ein Monster und hat das Lied auf eine ganz neue Ebene gebracht. ” Joe war der erste von vielen Mitverschwörern von Dions „Blues With Friends“.

Tracks
1 Blues Comin’ On feat. Joe Bonamassa
2 Kickin’ Child feat. Joe Menza
3 Uptown Number 7 feat. Brian Setzer
4 Can’t Start Over Again feat. Jeff Beck
5 My Baby Loves To Boogie feat. John Hammond
6 I Got Nothin’ feat. Van Morrison & Joe Louis Walker
7 Stumbling Blues feat. Jimmy & Jerry Vivino
8 Bam Bang Boom feat. Billy Gibbons
9 I Got The Cure feat. Sonny Landreth
10 Song For Sam Cooke (Here In America) feat. Paul Simon
11 What If I Told You feat. Samantha Fish
12 Told You Once In August feat. John Hammond & Rory Block
13 Way Down (I Won’t Cry No More) feat. Stevie Van Zandt
14 Hymn To Him feat. Patti Scialfa & Bruce Springsteen


Dion “Blues With Friends”

Ktba Records

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen