Wie Russland den USA die Führungsrolle in Europa streitig macht.

Die USA sind ein unberechenbarer Partner geworden, der etwa beim Thema Nord Stream 2 auf schlichte Erpressung setzt. Aber wie wird sich die EU nach dem Attentat auf Nawalny und die Wahlen in Belarus zu Russland verhalten? Mit wem wird sie in die Zukunft gehen?

Die globalen Machtverhältnisse haben sich geändert. Europa steht zunehmend mitten in einem gefährlichen Spannungsfeld zwischen den USA, China und Russland. Es ist höchste Zeit, dass sich Europa unabhängiger von den geopolitischen Ambitionen Washingtons positioniert. America First, so hat der neue Präsident Biden schon angekündigt, wird weiter gelten, die USA werden ein unzuverlässiger Partner bleiben. Am Feindbild Russland, daran gibt es keinen Zweifel, wird Amerika festhalten.

Kaum jemand kennt die russische Politik und Wladimir Putin so gut wie Hubert Seipel, der als einziger westlicher Journalist einen direkten persönlichen Zugang zu ihm hat. In seinem neuen Buch analysiert er die Russlandpolitik des Westens der letzten Jahre. Eine Politik, die von einem geradezu hysterischen Generalverdacht geprägt ist, sobald Russland ins Spiel gebracht wird. „Der Russlandskandal“ räumte selbst der Spiegel in Bezug auf die Wahl Trumps ein, befeuerte „eine Erlösungsphantasie, die nichts mit der Realität zu tun hat.“

Ohne Russland werden die drängenden Fragen unserer Zeit nicht zu lösen sein – weder die Energiewende, die Flüchtlingsströme oder die Kriege in Syrien und in der Ukraine. Während sich das globale Machtsystem neu justiert, gibt dieses Buch wichtige Einsichten, welche Rolle Russland dabei spielt.

Autor
Hubert Seipel
wurde 1950 in Alzenau-Wasserlos geboren. Er arbeitete zunächst als Redakteur und Auslandskorrespondent für Stern und Spiegel, bevor er Anfang der neunziger Jahre zum Fernsehen wechselte und sich auf komplexe wirtschaftliche und politische Themen spezialisierte. 2012 sendete die ARD Seipels Dokumentation Ich, Putin – ein Portrait. Anfang 2014 führte er das weltweit erste Fernsehinterview mit Edward Snowden. Im November 2014 interviewte er Putin zu seiner Position im Ukraine-Konflikt für die ARD. Seine Filme wurden u.a. zweimal mit dem Deutschen Fernsehpreis, dem Helmut-Schmidt-Journalistenpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

Putins Macht

Autor: Hubert Seipel
352 Seiten, gebunden
Hoffmann und Campe
Euro 24,00 (D)
ISBN 978-3-455-00286-7

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen