Seafret “Most Of Us Are Strangers”

Endlich ist es soweit: Seafret veröffentlichen nun ihr zweites Album „Most Of Us Are Strangers“! Die Band aus East Yorkshire, bestehend aus Jack Sedman und Harry Draper, ist zurück mit packender neuer Musik, produziert von Ross Hamilton, in den Rocket Science Recording Studios, Gasgow.

Schon die ersten Single-Auskopplungen ließen auf die Stimmung des Albums schließen. Mit Fragen der Orientierungslosigkeit und des Durchhaltevermögens haben Seafret sich bereits in „Fall“ beschäftigt: Tell me what you’re waiting for, why you’re not trying, I can’t wait around anymore, I can’t keep hiding. Die Folge- Single “Love Won’t Let Me Leave” ist die Liebesballade des Albums, die Seafret als perfekte Ergänzung für “Most Of Us Are Strangers” sieht: „Some songs have been left behind but this one stuck with us and we feel it fits perfectly into the album.“

Im Titeltrack “‘Most Of Us Are Strangers“ beschäftigt sich die Band kritisch mit dem unehrlichen Umgang mit den eigenen Emotionen und dem falschen Bild davon, das viele entscheiden nach außen zu tragen. Seafret zeigen sich im gesamten Folk-Pop-Album hingebungsvoll und inklusiv, abseits von Normen und Zwängen. Die Melancholie akzeptierend, stellen sie klar, dass es auch okay ist sich nicht okay zu fühlen und dabei authentisch zu bleiben, ohne der Welt eine falsche Fassade zu präsentieren.

Tracks
1 Most of us are strangers
2 Be my queen
3 Why do we stay
4 Fall
5 Magnetic
6 Girl i wish i didn’t know
7 Love won’t let me leave
8 Monsters
9 Can’t look away
10 Lie to me
11 Loving you
12 Unbreakable

Seafret “Most Of Us Are Strangers”

Seafret

Print Friendly, PDF & Email