The Ragtime Rumours “Abandon Ship”

Regeln sind da, um gebrochen zu werden. Genres sind da, um vermischt zu werden. Vielleicht dachtest du, die tollkühne Alchemie ihres Debutalbums Rag’N’Roll sei nicht zu toppen – diese rebellische Kollision aus Vintage Blues, Offbeat Rock’N’Roll, Gypsy-Jazz und schelmischem Storytelling. Aber wir werden mit dem neuen Album Abandon Ship zum Glück eines Besseren belehrt. „Wir sehen das so“, sagt die Band, „Rag’N’Roll war einfach nur die Vorspeise und Abandon Ship ist das Hauptgericht.“

Mit dem ersten Album von Tom Janssen (Gesang, Akustikgitarre), Niki van der Schuren (Kontrabass, Gesang, Flöte, Bariton Saxophon), Thimo Gijezen (E-Gitarre, Akkordeon, Piano, Gesang) und Sjaak Korsten (Schlagzeug, Kazoo, Waschbrett, Gesang), eroberten die vier Straßenmusiker und Kulthelden die Welt. Seitdem reisen sie um den Globus und lassen die Bühnen beben. Letztes Jahr gewannen sie den prestigeträchtigen Blues Award for Special Achievement und den heiß begehrten Popprijs of Limburg. „Die Reaktionen geben uns die Kraft, weiter Musik zu machen.“ Neben all den 5-Sterne-Rezensionen des Rag’N’Roll Albums gab es aber auch einige wiederkehrende Beschwerden der Puristen, die sagten: „Das ist doch eigentlich gar kein richtiger Blues.“ Doch für eine Band, die derart freigeistig ist, deren Einflüsse von Robert Johnson und Tom Waits bis zu Pokey LaFarge und Django Reinhardt reichen, ist diese Kritik wie eine Auszeichnung und „deshalb nennen wir es ja auch Rag’N’Roll,“ erklären sie mit einem Augenzwinkern. Aus diesem Grund haben sie den Song Can’t Sing The Blues ins Album aufgenommen. „Dieses Mal haben wir die Kritikerstimmen zu unserem Vorteil genutzt. Dabei sind wir sogar noch weiter gegangen und haben unsere verschiedenen Lieblingsstile auf unsere ganz eigene Rag’N’Roll Weise vermischt. Das neue Album ist voll schräger musikalischer und sprachlicher Witze. Wir haben die Balance aus Swing, Spaß und Intensität beibehalten.“

Alles beginnt mit einem zeitlosen Songwriting und virtuosem Vorspiel. Ihr auf der Straße errungenes musikalisches Können fließt sowohl in die elf Originalsongs, als auch in das Cover von Jack Lawrence aus 1940 – Yes, My Darling Daughter – hinein. Schnell und langsam wechseln sich ab, vom fordernden Groove bei Fieldman Song bis hin zum lasziv lässigen Drift von Undressing Me – diese Band hat es einfach drauf!

Das Album wurde im Kink Studio und Dog Licks Recording in den Niederlanden aufgenommen und es macht einfach Spaß, sich in der idiosynkratischen Welt der Ragtime Rumours aufzuhalten und für eine Stunde die Realität auszuschalten, sich in eine lyrische Landschaft mit tanzenden Mädchen, Mondschein und Cadillac Verkäufern zu begeben. Das alles wird eingeläutet mit einem Nebelhorn und dem Shanty-Jazz des ersten Songs. „Abandon Ship ist eine wahre Geschichte“, erklärt die Band mit einem spitzbübischen Grinsen. „Auf der Fähre nach Norwegen hat es so stark gestürmt, es fühlte sich an, wie in einer Achterbahn. Die Menschen an Bord schrien vor Angst und der Kapitän rannte aufgeregt herum. Als das Schiff fast umzukippen drohte, tauchte ein riesiges Monster aus der stürmischen See auf, es war so gigantisch, dass es den Mond verdeckte und es sich augenblicklich verdunkelte. Das war ein Alptraum und es ist 100% wahr. Wirklich, wir lügen nicht…“

Es ist mal herrlich albern, mal lustvoll komisch, aber die Band kann auch ernsthaft. The Sky Is Turning Dark ist eine Dystopie, die vom Banjospiel untermalt wird, Pinocchio dagegen ein sozialkritischer Kommentar. „Im Leben,“ sagt die Band „wird man ständig kontrolliert. Man wächst auf und es gibt so viele Aspekte, die dich beeinflussen: Familie, Freunde, Medien, Ausbildung. Der Song handelt von der Erkenntnis, dass man kontrolliert wird und lieber ausbrechen will.“

Freiheit war auch die Überschrift unter der Abandon Ship entstand. Es gab keine Regeln im Aufnahmestudio. „Wir haben viel herumexperimentiert mit Geräuschen und Klängen: nachts auf einem Feld aufgenommen, damit die Vögel nicht störten und das Saxophon so klang wie ein Schiffshorn. Oder: Durch den Schnee laufen, eine Kaffeemühle benutzen und Dinge herum schmeißen um einzelne Rhythmus-Sequenzen zu erschaffen. Nach Millionen Veränderungen können wir nun wirklich sagen, dieses Album ist genau das geworden, zu dem es bestimmt war.

Blues Puristen seid verdammt. Abandon Ship ist Musik ohne Grenzen, für Hörer ohne Scheuklappen. „Wir denken, Regeln sind dazu da, um gebrochen zu werden. Und wir lieben es, die Regeln zu brechen.”

Tracks
1 Abandon ship
2 Mister Moon
3 5h left
4 Yes, my darling daughter
5 Fieldman song
6 Sky is turning dark
7 A romantic story between Minnie and Dave
8 Sway with me
9 I can’t sing the blues
10 Pinocchio
11 Undressing me
12 Valley of the Gods

The Ragtime Rumours “Abandon Ship”
Ruf Records

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen