In der Villa 13, einer Einrichtung für psychisch erkrankte Jugendliche am Rande von Münster, kommt es zu einem tragischen Unfall. Ein Junge stürzt aus dem Dachfenster und verunglückt tödlich.

Wenige Wochen später kommt es in der Villa zu einem erneuten Todesfall: Susanna, eine Bewohnerin, erliegt einem allergischen Schock, nachdem ihr jemand gemahlene Haselnüsse ins Essen gemischt hat. Diesmal handelt es sich eindeutig um einen Mord.

Katharina Klein, Kommissarin bei der Kripo Münster, und ihre Kollegin Eva Mertens finden rasch heraus, dass der Mörder nur jemand aus der Villa sein kann. War es einer von Susannas Mitbewohnern? Oder möglicherweise einer der Betreuer? Und warum musste die junge Frau sterben?

Katharina und Eva tappen lange im Dunkeln, doch mit den ersten Spuren erscheint plötzlich auch der Tod des verunglückten Jungen in einem ganz neuen Licht …

Autorin
Henrike Jütting
wurde 1970 in Münster geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau und studierte dann in Bremen Soziologie und Kulturwissenschaften. Anschließend promovierte sie in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und arbeitete in Bremen, Brüssel und Celle. Seit dreizehn Jahren lebt sie mit ihrer Familie wieder in ihrer Heimatstadt Münster. Hier begann sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und absolvierte ein Fernstudium in Literarischem Schreiben. 2017 erschien ihr erster Krimi unter dem Titel Schweigende Wasser. Villa 13 ist der zweite Fall für die münsteraner Kommissarin Katharina Klein und ihre Kollegin.

Villa 13

Autorin: Henrike Jütting
300 Seiten, TB.
KBV Verlag
Euro 13,00 (D)
ISBN 978-3-95441-475-8

Print Friendly, PDF & Email