Das Filmdebüt des engagierten Publizisten und Sartre-Weggefährten Claude Lanzmann (SHOAH) ist fraglos eines der bemerkenswertesten Zeitdokumente über den Staat Israel und sein Selbstverständnis, seine religiösen und politischen Fundamente und vor allem: seine Bürger. Sie sind es, die im Film zu Wort kommen – Angehörige der ersten Siedlergeneration, Neueinwanderer aus der Sowjetunion, Arbeiter, Intellektuelle, junge Israelis.

Ohne belehrenden Kommentar, ohne jede propagandistische Geste, dafür mit großer persönlicher Anteilnahme und viel Humor, spürt Lanzmann den Errungenschaften und Widersprüchen einer entstehenden israelischen Nation nach. So ergibt sich ein lebendiges Panorama der einzigartigen Vielfalt dieses Landes, seiner Paradoxien, Spannungen – und seiner schwierigen „Normalität“.

Es wurden befragt:
Gert Granach (1973: Bürger von Jerusalem, 1933: Mitglied der Kommunistischen Jugend Deutschlands KJD in Berlin); Beno Grünbaum (Kibbuz Gan Schmuel); Benjamin Shalit (Oberst, Chefpsychologe der Armee); Ygal Yadin (Professor der Archäologie, ehem. Stabschef der Armee); R. J. Zwi Werblowsky (Professor für Religionsgeschichte); Avraham Schenker (Mitglied der zionistischen Exekutive); Jacques Barkat (Dockarbeiter im Hafen von Ashdod); Zushy Posner (Schuster); Genia Gordjetski und Frau (Russische Siedler in Arad); Abraham Yoffe (Naturschützer, Reserve-General); Yuval Ran Cohen (Generalsekretär des Kibbuz Gan Schmuel – Paratrooper Commander); Paul Jacoby (Rechtsanwalt aus Königsberg); Schmuel Bogler (Polizei-Hauptkommissar); David Moshé (Gefängnisinsasse von Tel-Mond); Mikael Feldman (Leiter d. Abt. Biologie am Weizman-Institut); Noamah Flapan; Leon Roisch (Kustos des Museums von Dimona); Dolf Michaelis (Bankier); Mascha Kaleko; Eva Robinson; [Herr] Stephen (Oberbürgermeister der Stadt Andernach); Baruch Narshon (Siedler in Hebron, Bildender Künstler); Mitglieder der Bewegung “Schwarze Panther” und mehr …

DVD 1
1 »Darum sind wir hergekommen.«
2 »Es gibt keine Normalität.«
3 »Wir sind noch auf dem Weg …«
4 Ankunft der russischen Juden.
5 »Was ist ein Jude?«
6 Unterbringung der russischen Juden:
Traum und Wirklichkeit.
7 »Wer ist Jude?«
8 Staat und Religion.
9 Das tote Meer. Masada.
10 Die Schwarzen Panther.
11 Kibbuzbewegung und Arbeiterklasse; Sephardim und Aschkenasim.

DVD 2
1 Eine jüdische Polizei.
2 Tel-Mond, Gefängnis für jugendliche Straftäter.
3 »Dieses innere Wissen, dass man in Gefahr ist …«
4 »Die Armee ist kein Spiel.«
5 Die Verantwortung der Armee.
6 Enthusiasmus und Enttäuschung.
7 Dimona: Von der Utopie zur Realität.
8 Keine »Wiedergutmachung«.
9 »Das Gefühl der Enge.«
10 »Groß-Israel«?
11 Hebron.
12 Gaza.
13 Yad Vashem.
Abspann

Extras
Ausführliches Online Booklet, Interview mit Claude Lanzmann (Deutsch) uva.
43 Min. Podiumsgesprach mit Claude Lanzmann (Franzosisch mit englischen UT). Organisiert vom ›Mémorial de la Shoah‹, Paris. Moderation: Jacques Fredj, Direktor. Mit: Claude Lanzmann, Éric Marty, Serge Toubiana

Warum Israel
2 DVDs – 192 Min.
absolutMedien
Ton: Mono
Französisch, mehrsprachig OF+deutsch eingesprochene Fassung
Untertitel: deutsche, englisch, französisch
PAL – RC 0

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen