BEN SALOMO: NIE daran gewöhnen! IMMER dagegen rebellieren!

Dies ist der Aufruf von Ben Salomo mit seinem neuen Song „Sie sagen mir“. #WeRemember bedeutet nicht nur den Opfern des #Holocaust zu gedenken, sondern auch #Verantwortung zu übernehmen, für die Gegenwart und die Zukunft! Wir müssen wachsam bleiben und jeder Form der gruppenbezogenen #Menschenfeindlichkeit die Stirn bieten. An #Faschismus und #Antisemitismus dürfen wir uns NICHT gewöhnen! #NieWieder!

Ben Salomo gehört zu den erfolgreichsten und zugleich außergewöhnlichsten Rappern Deutschlands. Denn der in Israel geborene Musiker ist bekennender Jude und verarbeitet seine jüdische Identität offensiv in seinen Texten – eine Ausnahme in der deutschen Hip-Hop-Szene, die immer wieder durch gewaltverherrlichende, homophobe und frauenverachtende Aussagen auffällt und zuletzt bei der Verleihung des „Echo 2018“ für einen handfesten Skandal sorgte. Mit seinem klaren Bekenntnis zum Judentum tritt Ben Salomo nicht nur antisemitischen Tendenzen im Deutschrap entgegen, sondern macht auch auf den wachsenden Antisemitismus in der Gesellschaft aufmerksam.

Um sich von den gewaltverherrlichenden und antisemitischen Aussagen seiner Musikerkollegen zu distanzieren, gab er im Mai 2018 seine erfolgreiche Konzertreihe »Rap am Mittwoch« auf, mit der er monatlich bis zu zwei Millionen Views auf Youtube erreichte. Den Deutschrap hält er mittlerweile für eine gefährliche Musikrichtung, dessen Einfluss vollkommen unterschätzt wird. In seinem Buch ruft er zur Mäßigung auf und verweist auf seinen Künstlernamen: Denn Ben Salomo bedeutet »Sohn des Friedens«.

Wir dürfen uns nicht an den wachsenden Antisemitismus in unserer Gesellschaft gewöhnen! Wehret den Anfängen, ist das denn so anstrengend? Deutschland, was ist nur mit dir passiert?

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login