Ingrid Jensen & Steve Tresler: Invisible Sounds:For Kenny Wheeler

ingridLiebevolles Tributalbum zu Ehren des großen Jazztrompeters und -komponisten. Der im September 2014 in London verstorbene Trompeter, Flügelhornist und Komponist Kenny Wheeler galt als eine der hintergründigsten und originellsten Jazzstimmen weltweit: er besaß das, was einen Jazzmusiker als Erstes auszeichnet – einen eigenen, unverkennbaren Stil. Wheeler beeinflusste mit seinem Spiel Generationen von Jazzmusikern.

Zu seinen Partnern gehörten unter anderem Dave Holland, Jack DeJohnette, Bill Frisell, John Taylor und Norma Winstone. Mit ihrem Album „Invisible Sounds“ widmen die Trompeterin Ingrid Jensen und der Saxofonist/Klarinettist Steve Treseler dem Jazzpionier ein Tributalbum, das zehn Neuinterpretationen aus Wheelers umfangreichen Katalog enthält. Jensen und Tresler arbeiteten in der Vergangenheit unabhängig voneinander mit dem Meister zusammen und sind bekennende Wheeler-Fans.

Bei den Aufnahmen wurden die beiden von Jensens Band, bestehend aus Geoffrey Keezer (Piano), Martin Wind (Kontrabass) und Jon Wikan (Drums), unterstützt. Als Gastmusikerinnen gesellten sich bei einigen wenigen Titeln Katie Jacobson (Gesang) und Christine Jensen (Sopransaxofon) hinzu. Zur Albumeinspielung kam es, als Jensen mit Gefolge zwei Abende beim Lionel Hampton Jazz Festival in Idaho auftrat. Die „freien“ Tage verkürzte man sich mit einer ausgedehnten Studiosession.

Tracks
1 Foxy Trot (feat. Christine Jensen)
2 Kind Folk
3 546 (feat. Katie Jacobson)
4 Gentle Piece – Old Ballad (feat. Katie Jacobson)
5 Old Time (Live)
6 Duet
7 Everybody’s Song but My Own
8 Where Do We Go from Here?
9 Ingalude
10 Foxy Trot (Live)

Ingrid Jensen & Steve Tresler: Invisible Sounds:For Kenny Wheeler
Whirlwind

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login