Kurt Landauer

kurt Der »Vater« des modernen FC Bayern.

Kurt Landauer, Jahrgang 1884, wurde in ein gut gehendes Münchner Familienunternehmen hineingeboren, der Vater hatte in der Kaufingerstraße und am Frauenplatz zwei Damen-Bekleidungsgeschäfte. Kurt Landauer begeisterte sich jedoch mehr für den neuen Sport, der in Deutschland noch mit Argwohn betrachtet wurde. Fußball wurde als „englische Krankheit“ bezeichnet, als „Stauchball“, als „undeutsch“, weil es da nicht so geordnet ablief wie beispielsweise beim Turnen.

Kurt Landauer war drei Mal Präsident des FC Bayern München: das erste Mal 1913/1914 – mit 29 Jahren -, erneut von 1919 bis 1933 und nach dem Zweiten Weltkrieg von 1947 bis 1951. In der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg formte er den Klub zu einer anerkannten Adresse mit internationalen Kontakten und führte ihn zur Deutschen Meisterschaft. 1933 verlor er seine Arbeitsstelle, nach der Pogromnacht war er vier Wochen im KZ Dachau. Nach seiner Entlassung gelang ihm 1939 die Flucht in die Schweiz.

Obwohl vier seiner Geschwister von den Nazis ermordet wurden, kehrte Kurt Landauer 1947 nach München zurück und begann mit dem Wiederaufbau »seines« FC Bayern. Lange war er vergessen. Dirk Kämper setzt diesem »urbayerischen und weitblickenden« Mann ein Denkmal.

Autor
Dirk Kämper
ist Journalist, Drehbuchautor und Produzent.

Kurt Landauer
Autor: Dirk Kämper
256 Seiten, Broschur
DTV
Euro 9,90 (D)
Euro 10,20 (A)
ISBN 978-3-423-34889-8

You must be logged in to post a comment Login