Francois de Ribaupierre „Lune de Jour“

François de Ribaupierre spricht mit Lune de Jour eine inspirierende Einladung aus, klanglich geschlossene Räume zugunsten von poetisch gestalteten Freiräumen zu verlassen.

Im Trio mit Kontrabass (Volker Heinze) und Gitarre (Rolf Marx) illustriert François de Ribaupierre mit Tenorsaxophon, Klarinette und Sopransaxophon in Zeiten der Ruhe undEinkehr 2020/21 entstandenes Material fantasiereich und lyrisch zugleich.
Mit der fast spielerisch angegangenen Herausforderung, in Abwesenheit des Schlagzeugs detailreiche Bewegungen im Miteinander entstehen zu lassen, eröffnet Lune de Jour die Möglichkeit, an den transparent instrumentierten Begegnungen der Musiker in ihrem ganzen Farbenreichtum teilzuhaben.

Die Anziehungskraft der entstehenden Klanglandschaften resultiert aus dem Mut des Trios, Intimität und Fragilität der klanglichen Illustration gleichsam im Wandeln unter Tages’ Mondlicht ungehindert zur Betrachtung zur Verfügung zu stellen und eigene Reflexionen über klangliche Momente zuzulassen.

So wie François de Ribaupierres Kompositionen den Künstlern Freiräume für ihre originalen Entdeckungen lassen, entsteht auch hörend die Chance, sich immer wieder die Frage zu stellen, wem der sinnstiftendere Platz zusteht: dem Tageslicht, das Strukturen vielgestaltig ausleuchtet und verdeutlicht, oder dem Mond, betraut mit der subtilen Fähigkeit zum Indirekten, zur Reflexion, aber auch unbeirrbarer Zeitgeber und erstes großes Fragezeichen der Menschheit- was ist außerhalb der von uns bewohnten, gewohnten Welt, welche Rhythmen, Gefühle und welches Miteinander können wir noch entdecken?

Lune de Jour erzählt von atmosphärischen Möglichkeiten; vielleicht mit der Stimme eines Pierrots, der sich mal euphorisch, mal sehnsüchtig-melancholisch, aber immer wach und leichtfüßig in den Stunden zwischen Nacht und Tag bewegt, und zuweilen mit hintergründig-humorvoller Sensibilität das paritätische Wechselspiel des seit 2013 regelmäßig zusammen musizierenden Trios kommentiert.

2021 erhielt François de Ribaupierre für das Stück „A foggy Day in Lockdown Town“ einen Kompositionspreis der „Cologne Jazz Supporters“.

Tracks
Bib-a-Lot
Coq en Pâte
Lune de Jour
Days Ago
Valse sur Mer
Friendly Reminder
Waiting Game
Dave’s Lullaby
Valse Hip
A Foggy Day in Lockdown Town

Francois de Ribaupierre „Lune de Jour“
Jazzsick Records

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen