Joseph Goebbels war die beherrschende Figur in der nationalsozialistischen Medien- und Kulturpolitik. Es gelang ihm zudem, erhebliche Kompetenzen im Bereich der zivilen Kriegführung auf seine Person zu vereinen. In diesen Funktionen zählte er zu den führenden Nationalsozialisten, die für eine immer radikalere Politik des Regimes eintraten. Sein wichtigstes Lebensziel bestand jedoch darin, sich selbst als genialen Lenker eines allumfassenden Propagandaapparates zu inszenieren, der in der Lage war, die völlige Übereinstimmung von »Volk und Führer«< herzustellen.

Peter Longerich entzaubert diesen Mythos und zeigt, wie abhängig Goebbels infolge seiner schweren narzißtischen Persönlichkeitsstörung vom Zuspruch des »Führers«< war und wie ihm die selbst geschaffene propagandistische Scheinwelt immer mehr zur Realität wurde. Daß er am Ende des »Dritten Reichs«< nicht nur Hitler in den Selbstmord folgte, sondern seine Frau Magda und seine sechs Kinder mit in den Tod riß, erscheint als der konsequente Schlußpunkt einer jahrzehntelangen ideologisch verblendeten Idealisierung und Selbstinszenierung.

Autor
Peter Longerich
, geboren 1955, lehrte als Professor für moderne Geschichte am Royal Holloway College der Universität London und war Gründer des dortigen Holocaust Research Centre. Von 2013 bis 2018 war er an der Universität der Bundeswehr in München tätig. Er war einer der beiden Sprecher des ersten unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Deutschen Bundestags und Mitautor der Konzeption des Münchner NS-Dokumentationszentrums. Seine Bücher über die »Politik der Vernichtung« (1998) und ihre Resonanz in der deutschen Bevölkerung, »Davon haben wir nichts gewusst!« (2006), sind Standardwerke. Seine Biographien über »Heinrich Himmler« (2008), »Joseph Goebbels« (2010) und »Hitler« (2015) fanden weltweit Beachtung. Zuletzt erschienen »Wannseekonferenz« (2016) sowie »Antisemitismus. Eine deutsche Geschichte« (2021).

Goebbels
Autor: Peter Longerich
912 Seiten, Broschur
Pantheon
Euro 22,00 (D)
Euro 22,70 (A)
sFr 30,50 (UVP)
ISBN 978-3-570-55169-1

Print Friendly, PDF & Email