Hände weg vom Ruhrgebiet!

Die Ruhrbesetzung 1923–1925.

Im Januar 1923 blickte das ganze Land gebannt auf das Revier. Die Besetzung des Ruhrgebiets durch französische und belgische Truppen wurde in Deutschland als ebenso ungerecht empfunden wie die harten Bedingungen des Versailler Vertrags. Der von der Regierung ausgerufene passive Widerstand brachte nicht nur das wirtschaftliche Leben an der Ruhr zum Erliegen, er befeuerte auch die Hyperinflation und stürzte viele Menschen in bittere Armut.

Der Katalog erzählt vom Alltag der Bevölkerung und den Erfahrungen der zwischen Duisburg und Dortmund stationierten Soldaten. In elf reichhaltig illustrierten Beiträgen beleuchten die Autor*innen des Bandes die wichtigsten Phänomene der Ruhrbesetzung aus verschiedenen Perspektiven.

Hände weg vom Ruhrgebiet!
Autoren: Heinrich-Theodor Grütter, Ingo Wuttke, Andreas Zolper
208 Seiten, gebunden
Klartext
Euro 24,95 (D)
ISBN 978-3-8375-2555-7

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen