Mord ist eine harte Lehre

März, 1870 – eigentlich ist es schon Frühling, aber der Winter hält sich hartnäckig, vor allem in London. Die City liegt unter einem klammen, kalter Nebel verborgen. Kein Wunder, dass in seinem Schutz Verbrechen begangen werden. So auch an diesem Tag, als ein Mann mit der Nachricht von einem Mord bei Scottland Yard eintrifft: Hinter einem Restaurant in Picadilly wurde die Leiche einer jungen Frau zwischen den Abfällen entdecken.

Die Spur führt Inspector Ben Ross nach Salisbury, wo er die traurige Nachrichte der Ermordeten erfährt, einem Adoptivkind namens Emily Devray, das nach dem Tod der Adoptiveltern völlig mittellos dastand. Aber wer hat Emily getötet? Und wie kam die Leiche in den Hinterhof nach Piccadilly?

Lizzy, Bens Ehefrau, beschäftigt sich derweil mit dem mysteriösen Fall einer anderen jungen Frau, die immer wieder beobachtet wird, wie sie im ersten Stockwerk eines herrschaftlichen Hauses am Fenster sitzt und malt oder strickt – aber nie sieht man sie das Haus verlassen.

Das geheimnisvollen Mädchen, das die Leute immer wieder in einem Haus auftauchen sehen, von dem aber niemand etwas Genaues weiß – und das dann plötzlich ganz verschwindet. Bald schon weisen Indizien auf eine Verbindung zwischen den Fällen. Und es wird wieder einmal gefährlich für Lizzy und Ben!

Autorin
Ann Granger
war früher im diplomatischen Dienst tätig. Sie hat zwei Söhne und lebt heute mit ihrem Mann in der Nähe von Oxford. Bestsellerruhm erlangte sie mit der Mitchell-und-Markby-Reihe und den Fran-Varady-Krimis. Nach Ausflügen ins viktorianische England mit den Kriminalromanen “Wer sich in Gefahr begibt” und “Neugier ist ein schneller Tod” knüpft sie mit “Stadt,Land, Mord”, dem ersten Band der Reihe um Inspector Jessica Campbell, wieder unmittelbar an die Mitchell-und-Markby-Reihe an.

Mord ist eine harte Lehre
Autorin: Ann Granger
365 Seiten, gebunden
Lübbe
Euro 20,00 (D)
ISBN 978-3-7857-2656-3

Print Friendly, PDF & Email