Ich war Hitlers Trauzeuge

Ich war Hitlers Trauzeuge von Peter KeglevicOstersonntag 1945. Ganz Berchtesgaden ist auf den Beinen. Zum 13. Mal wird der große Volkslauf „Wir laufen für den Führer“ gestartet: eintausend Kilometer in 20 Etappen durch das Tausendjährige Reich. Der Sieger darf Adolf Hitler am 20. April persönlich zum Geburtstag gratulieren. Doch im Frühjahr 1945 ist es nicht mehr leicht, eine stattliche Läuferschar aufzubieten.

Dank Leni Riefenstahl, die das Ereignis begleiten und den großen Durchhaltefilm drehen soll, gerät der untergetauchte Harry Freudenthal in den Pulk der Läufer. Damit rettet die Regisseurin Harry vor dem Erschießen. Der irrwitzige Lauf nach Berlin wird für Harry, der sich Paul Renner nennt, zur Odyssee – durch Deutschland und durch sein erinnertes Leben.

Mit großer Lust am‎ historischen Detail und der Absurdität der Ereignisse in den letzten Wochen des Dritten Reichs erzählt Peter Keglevic die beispielhafte Lebensgeschichte eines Berliner Juden, der es bis in den Führerbunker schafft und dessen Schicksal aufs engste mit dem von Adolf Hitler verbunden ist.‎ „Ich war Hitlers Trauzeuge“ ist nicht nur eine hingebungsvolle Groteske, die dennoch anrührt und bewegt, sondern auch eine atemberaubende Mischung aus Dichtung und Wahrheit.

Autor
Peter Keglevic
, geboren 1950 in Salzburg und gelernter Buchhändler, ist ein erfolgreicher TV-Regisseur, ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis. Seit über 20 Jahren hat er für „Laufen für den Führer“ und die Lebensgeschichte von Harry Freudenthal recherchiert. „Ich war Hitlers Trauzeuge“ ist sein erster Roman.

Ich war Hitlers Trauzeuge
Autor: Peter Keglevic
576 Seiten, gebunden
Knaus
Euro 26,00 (D)
Euro 26,80 (A)
sFr 34,90 (UVP)
ISBN 978-3-8135-0727-0

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login