JPD „Auf den großen Knall“

jpdMit neuem Namen, neuem Sound und neuer Unabhängigkeit meldet sich Julian Philipp David als JPD aus dem Studio zurück. Im Gepäck: sein langersehntes Debütalbum „Auf den großen Knall“. Richtig knallen lässt es JPD aber schon direkt im Vorboten „Striche“, der ersten Singleauskopplung unter neuem Namen.

Zwischen epischen Flächen, nach vorn peitschenden Drums und wabernden Arpeggio-Synths, verschafft sich JPD Luft und versucht loszulassen, was ihn nicht loslässt. „Striche“ erzählt schonungslos ehrlich den Kampf gegen die Sucht. Den Anfang vom Ende, auf einem Weg voller Zweifel. Begleitet von der ständigen Angst vor dem Rückfall. Mit „Striche“ gibt JPD einen ersten Vorgeschmack darauf, womit auf seinem Debütalbum „Auf den großen Knall“ zu rechnen ist: drückende Produktionen, die hart und dreckig klingen, ohne sich dabei vor organischen Elementen und eingängigen Melodien zu scheuen.

Nachdem er die Termine mit seinem Label-Boss gecancelt, Berlin den Rücken gekehrt und auch ansonsten alles Überflüssige vom Radar geschubst hat, geht er nun ohne Kompromisse seinen eigenen Weg. Erstmal geht es dabei im Dezember auf „Auf den großen Knall“-Tour durch ganz Deutschland.

Tracks
1 Offline
2 Striche
3 Der Wald
4 Mond
5 Kapitän
6 Utopie
7 Swipe
8 Rotweinblau
9 Ich kann nicht schlafen
10 Auf den großen Knall
11 Jahresende Blues
12 Verschwende deine Zeit
13 Heimweg

JPD „Auf den großen Knall“

recordJet

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login