Shoreline „Eat My Soul“

shorelineNach ausgedehnten Touren in ganz Europa, u.a. als Support für Hot Water Music oder Adam Angst melden sich Shoreline aus Münster mit ihrem ersten Album „Eat My Soul“ zurück. Die junge Band präsentiert einen facettenreichen Longplayer, der inhaltlich zwischenmenschliche Konflikte in besonderen Situationen thematisiert.

Das Album entstand größtenteils auf Tour, so geht es um das Gefühl des Nicht-Zu-Hause-Seins, wenn Lebensereignisse wie der Tod eines Verwandten, Konflikte mit dem Partner oder Freunden aus einem Tourvan heraus erlebt werden.

Die bereits erschienene Main-Single „Hana“ ist eine erfrischende midtempo Indiepunk-Hymne zwischen The Menzingners, Citizen und Title Fight und eine klischeebefreite Ode an den einen, wichtigsten Menschen in unseren Leben, der uns aufbaut wenn wir am Boden liegen.

Tracks
1 Andre The Giant
2 Hana
3 Bent/Broken
4 Thieves
5 What Sucks Is Now Hidden.
6 Eat My Soul
7 Vanish
8 Walking Through
9 Wasps&Flies
10 Two Floors Beneath
11 Sleepy Habits

Shoreline „Eat My Soul“
Uncle M

Print Friendly, PDF & Email

You must be logged in to post a comment Login