Zeiten der Heuchelei

Kommissar Charitos ist gerade Großvater geworden, als ein Unternehmer, Inhaber einer Hotelkette, von einer Autobombe in die Luft gesprengt wird. Zum Attentat bekennt sich das «Heer der Nationalen Idioten». Der Hotelier habe hinter einer Fassade von Redlichkeit zwielichtige Geschäfte verborgen, kurz: ein Heuchler sei er gewesen. Es ist der erste Mord einer rätselhaften Serie. Die Anklage lautet immer gleich, die Opfer jedoch könnten unterschiedlicher nicht sein.

Kommissar Charitos, hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, möglichst viel Zeit mit seinem Enkel zu verbringen, und seiner Pflicht, die Mörder dingfest zu machen, fragt sich: Was hat sich das Opfer zuschulden kommen lassen – und wer übt hier Selbstjustiz? Und außerdem: Was ist das für eine Welt, in der sein Enkel Lambros aufwachsen muss?

Autor
Petros Markaris, geboren 1937 in Istanbul, ist Verfasser von Theaterstücken und Schöpfer einer Fernsehserie, er war Co-Autor von Theo Angelopoulos und hat deutsche Dramatiker wie Brecht und Goethe ins Griechische übertragen. Mit dem Schreiben von Kriminalromanen begann er erst Mitte der neunziger Jahre und wurde damit international erfolgreich. Er hat zahlreiche europäische Preise gewonnen, darunter den Pepe-Carvalho-Preis sowie die Goethe-Medaille. Petros Markaris lebt in Athen.

Zeiten der Heuchelei
Autor: Petros Markaris
Sprecher: Daniel Buser
566 Min.
Download
Diogenes
Euro 13,95 (D & A)
sFr 18,00 (UVP)
ISBN 978-3-257-69365-2

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen