Familienkatastrophen und andere Freuden

„Es gibt nichts Abwechslungsreicheres als Autofahren im Kreis der Familie. Kaum bin ich zehn Meter gefahren, stößt die beste Ehefrau von allen ihren ersten schrillen Schrei aus: ›Rot! Rot!‹ Oder: ›Ein Radfahrer! Gib auf den Radfahrer acht!‹ Auch die Kinder haben es schon gelernt: ›Papi‹, tönt es von den Hintersitzen, ›du bist nicht konzentriert!‹ Es kommt vor, dass wir durch eine völlig menschenleere Straße fahren – und plötzlich dringt ein Schreckensruf an mein Ohr: ›Ephraim! Du wirst noch einmal im Krankenhaus enden! Oder im Gefängnis!‹“

Ephraim Kishon wusste: Was immer schiefgehen kann, wird auch schiefgehen. Ob im trauten Familienkreis, bei der Arbeit oder auf Reisen – die täglichen Katastrophen sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Ohne sie wäre das Leben ja entsetzlich langweilig. Wie man damit am besten umgeht? Mit Humor und Gelassenheit! Denn was wir wirklich brauchen, in guten wie in schlechten Zeiten, ist das Lachen. Und die Fähigkeit, sich selbst und die anderen nicht immer ganz ernst zu nehmen.

Herrlich schräge Familiengeschichten gelesen von Johannes Steck.

Sprecher
Johannes Steck
, als Theater- und Fernsehschauspieler sehr erfolgreich, widmet sich heute vorrangig seiner vielgelobten Sprechertätigkeit. Seine ausdrucksstarke, tiefe Stimme mit dem rauen Timbre zieht jeden Hörer in ihren Bann.

Autor
Ephraim Kishon
wurde am 23. August 1924 in Budapest als Hoffmann Ferenc geboren. 1944 wurde er in das Vernichtungslager Sobibor deportiert, konnte fliehen, überlebte getarnt als Nichtjude und absolvierte anschließend die Kunstakademie als diplomierter Bildhauer. Ab 1945 erste schriftstellerische Erfolge mit Theaterstücken und Satiren. 1947 gewann er den 1. Preis des landesweiten ungarischen Romanwettbewerbs mit „Mein Kamm“. 1949 floh er von Ungarn nach Israel und wurde dort zu dem weltbekannten Satiriker Ephraim Kishon. Er war über 40 Jahre lang bis zu ihrem Tod mit Sara verheiratet und hat fünf Enkel von den drei berühmten Kindern Raphael, Amir und Renana. Anfang 2003 heiratete er die österreichische Schriftstellerin Lisa Witasek. Ephraim Kishon verstarb am 29. Januar 2005 im Alter von 80 Jahren.

Familienkatastrophen und andere Freuden
Autor: Ephraim Kishon
Sprecher: Johannes Steck
1 CD – ca. 79 Min.
gekürzte Lesung
USM audio
Euro 9,99 (D)
ISBN 978-3-8032-9251-3

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen