Gina Ete „Erased By Thought“

Kunstvolle Popmusik und starke Statements sind selten gemeinsam anzutreffen. Sind Songs persönlich, haben sie für manche zu wenig gesellschaftliche Relevanz, sind sie politisch, tritt die Musik oft in den Hintergrund.

Aber man kann auch alles zusammen haben: atemlose Intimität, politische Awareness und Musik, die so vielschichtig, überraschend und dicht ist, dass sie nicht mal Texte bräuchte. Die Rede ist von der Zürcher Musikerin Gina Été. Seit ihrer beeindruckenden EP “Oak Tree” von 2019 wird sie in internationalen Medien in einem Atemzug mit Sophie Hunger und Björk genannt.

Dabei sind die Vergleiche gar nicht nötig – und können die Einzigartigkeit der Schweizerin und ihrem Hybrid Pop auch nicht einfangen: Die ausgebildete Bratschistin, die außerdem Klavier und Synths spielt, singt auf Deutsch, Schweizerdeutsch, Englisch, Französisch, und schreibt Songs zwischen Trauer, Wut und Hoffnung, mal akustisch, mal elektronisch, allein und mit ihrer Band, mal rhythmisch vertrackt, mal jazzig, komplex arrangiert, aber trifft einen dann doch unmittelbar, setzt sich in Kopf und Ohr fest.

Das Album wurde komplett analog in San Francisco aufgenommen. Mit dabei: John Vanderslice (Death Cab for Cutie, St. Vincent & Dear Reader).

Tracks
1 Trauma
2 Lach du nur
3 For Elsa
4 Not enough
5 All or nothing
6 Rastlos
7 Mach’s gut
8 Nulle part
9 Troubleshooting
10 Am Tellerrand
11 Somnifère
12 Tired people

Gina Ete „Erased By Thought“
Motor Entertainment

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen