Das Ketzerdorf – In Ketten

Nach »Das Ketzerdorf – Der Aufstieg des Inquisitors« (2021), dem erfolgreichen Auftakt der zweiteiligen historischen Ketzerdorf-Saga von Richard Rost, gehen die Ereignisse rund um Otto von Gemmingen im 16. Jahrhundert weiter.

In »Das Ketzerdorf – In Ketten« führt er als Dekan am Augsburger Dom seinen verzweifelten Kampf gegen Aberglauben und Denunziation in den Wirren der Reformation fort. Sein heimlicher Sohn flieht wegen eines Verbrechens nach Konstantinopel. Dort landet er aber unerwartet in einem Gefangenenlager. Parallel dazu entgeht dessen Schwester Helena nur knapp dem Scheiterhaufen. Nun liegt es an Otto, das Schlimmste zu verhindern.

Gekonnt lässt der Autor die LeserInnen in eine Zeit der religiösen Machtkämpfe eintauchen. Dabei macht er es sich zur Aufgabe, ein fast vergessenes Kapitel der bayerisch-schwäbischen Geschichte aufleben zu lassen. Authentische Schauplätze und eine akribische Recherche sorgen für ein packendes Finale der Ketzerdorf-Saga.

Augsburg, Anno Domini 1577. Das geschäftige Treiben in der großen Stadt begeistert den vierzehnjährigen Raymund nach seiner Flucht aus Leeder. Voller Tatendrang beginnt er seine Lehre zum Büchsenmacher und setzt sich zum Ziel, eine Meisterbüchse herzustellen und das Augsburger Schießfest zu gewinnen. Er ahnt nicht, dass er sich damit mächtige Feinde macht. Gleichzeitig gerät in Leeder seine Schwester Helena durch eine Intrige ins Visier des Großinquisitors Erminio vom Berg. Für beide beginnt ein Kampf ums Überleben gegen skrupellose Gegner …

Autor
Richard Rost
wurde 1958 in Leeder geboren, wo er Kindheit und Jugend verbrachte. Gymnasium und Abitur absolvierte er in St. Ottilien und in Buxheim. Nach einem Musikstudium mit Schwerpunkt Gesang war er als Tenor an vielen Opernhäusern in Europa engagiert. Künstlerische Zentren waren das Opernhaus Zürich und die Bayreuther Festspiele. Neben der Musik gilt sein Interesse der Archäologie und der Heimatgeschichte. Mehrmals war er zu Fuß auf alten Pilgerwegen nach Rom unterwegs. Der Zeit der protestantischen Rehlinger in seinem Dorf ist er seit vielen Jahren auf der Spur. Um die als Ketzer verfolgten Schwenckfelder nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hat er die „Ketzerdorf-Saga“ verfasst. Richard Rost wohnt in der Nähe von Zürich.

Das Ketzerdorf – In Ketten
Autor: Richard Rost
444 Seiten, Broschur
Gmeiner Verlag
Euro 15,00 (D)
Euro 15,50 (A)
ISBN 978-3-8392-0008-7

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen