Melissa Etheridge „One Way Out“

Melissa Etheridge meldet sich in dieser Woche mit neuer Musik und der Ankündigung eines ganz besonderen Albums zurück, das wie eine Zeitkapsel funktioniert: One Way Out heißt der neue Longplayer der 59-jährigen Musikerin und Aktivistin, dessen Titelsong heute als erste Single Premiere feiert – hier reinhören.

Die Entstehungsgeschichte von One Way Out ist mindestens ungewöhnlich: Basierend auf Songskizzen aus den späten Achtzigern und frühen Neunzigern, die Etheridge damals nicht weiter verfolgt hatte, entstanden zuletzt – Jahrzehnte später – insgesamt neun Tracks, die nun auf dem Album versammelt sind.

Wiederentdeckt hatte Etheridge die jahrzehntealten Songideen und Demos schon vor einigen Jahren, als sie gerade dabei war, ihr Archiv für die Arbeit an einem großen Retrospektiv-Boxset zu sichten. Wie sie dann so diese frühen Songs auf sich wirken ließ, fühlte sie sich automatisch in die Anfangstage ihrer Karriere versetzt: Sie spürte ein weiteres Mal, weshalb diese Stücke damals nicht auf dieses oder jenes Album gepasst hatten. Einige dieser Songs waren bereits vor ihrem Coming-Out entstanden, und später hatte es sich einfach nicht richtig angefühlt, dieses Material zu veröffentlichen. Für die damals geplante Boxset-Veröffentlichung waren sie jedoch pures Gold.

Schon 2013 versammelte sie ihre Originalband (Fritz Lewak, John Shanks, Kevin McCormick) in den Henson Studios in Los Angeles um sich, um den wiederentdeckten Songideen neues Leben einzuhauchen. Kurz nach der Fertigstellung dieser Aufnahmen sollte sie sich jedoch von ihrem einstigen Labelpartner trennen – womit auch das geplante Boxset-Projekt wieder in der Schublade landete. Melissa begann derweil damit, ganz neue Songs zu schreiben, und so kam es, dass die schon einmal ausrangierten Songs ein weiteres Mal beiseitegelegt wurden.

Zumindest bis zum Jahr 2020: Dieses Mal ging Melissa älteres Material für die eigene Friday Night Time Machine-Show (Etheridge TV) durch – und als sie nun diese Songs erneut aus der Versenkung hervorholte, passte alles, auch das Timing und der ganze Rahmen. Die Odyssee dieser Kompositionen endet somit im Herbst, wenn das neue Album One Way Out endlich erscheint, in dessen Verlauf Melissa Etheridge ihren Fans tiefe Einblicke in die Anfangstage ihrer Karriere gewährt. Abgerundet wird die Tracklist (s.u.) mit zwei exklusiven Livemitschnitten, die im Jahr 2002 im legendären Roxy in Los Angeles aufgezeichnet wurden.

Tracks
1 One Way Out
2 As Cool As You Try
3 I’m No Angel Myself
4 For The Last Time
5 Save Myself
6 That Would Be Me
7 Wild Wild Wild
8 You Have No Idea (Live)
9 Life Goes On (Live)

Melissa Etheridge „One Way Out“
BMG

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen