Filmbiografie über den berühmten Baseler Arzt Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus, der im Spätmittelalter den Grundstein für die ganzheitliche Medizin legte. Seinen Gegnern ist Paracelsus ein Dorn im Auge. Denn er folgt nicht den Lehren der Fakultäten, er stellt seine ganz persönlichen Theorien von der Heilkunde auf und sieht sich als Arzt des Volkes.

Als es Paracelsus gelingt, den von allen aufgegebenen Buchdrucker Froben zu heilen, ist seine Lehre plötzlich in aller Munde. Die Studenten strömen ihm nur so zu, während die konservative Fakultät nur auf eine Gelegenheit wartet, ihn zu diskreditieren. Zum Verhängnis wird ihm schließlich sein ehrgeiziger Famulus, der sich mit einem unerprobten Elixier beweisen will.

Filmobiografien wurden von der gleichgeschalteten NS-Filmindustrie eingesetzt, um Heldenmut und Idealismus am Beispiel berühmter Personen zu propagieren, die sich für hehre Ziele gegen ihre Zeitgenossen auflehnte.

Paracelsus
FSK 12 J.
ca. 102 Min.
Black Hill
Regie: Georg Wilhelm Pabst
Darsteller ‏ : ‎ Werner Krauss, Mathias Wieman, Harald Kreutzberg, Martin Urtel, Harry Langewisch
Ton: DD 2.0 Mono
PAL – RC 2

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen