Various „60th Anniversary Of The Berlin Wall – Cold War Memories“

Das Wettrüsten zwischen Ost und West hatte bereits gegen Ende des 2. Weltkriegs begonnen. Um den Krieg im Pazifik zu beenden und eine verlustreiche Invasion Japans zu vermeiden, demonstrierte das US-amerikanische Militär seine Macht durch den Abwurf von zwei Atombomben über Hiroshima und Nagasaki – für die Sowjetunion und ihre Vasallenstaaten ein deutliches Signal militärischer Stärke der USA.

Die Demarkationslinie zwischen den sowjetischen und westalliierten Besatzungszonen zog sich längs durch Deutschland, das somit zum Aufmarschgebiet einer wahrscheinlicher werdenden militärischen Auseinandersetzung wurde. Um die ungebrochene Fluchtbewegung aus der DDR gen Westen zu stoppen und auf Weisung der Sowjetunion begannen am 13. August 1961 die Arbeiten an der Mauer in Berlin und die Befestigung der insgesamt 1378 km langen deutsch-deutschen Grenze. Der Kalte Krieg erfuhr eine weitere Stufe der Eskalation. In Berlin standen sich sowjetische und westalliierte Panzer direkt gegenüber.

Um die Gefühle der Menschen – hier aus westlicher alliierter Sicht – zu dokumentieren, gehen wir zurück bis ins Jahr 1949 und der Gründung zweier deutscher Staaten unter der Kontrolle der USA und der Sowjetunion. Mit der politisch manifestierten Teilung Deutschlands begann die Vorgeschichte des Mauerbaus. Wie hat es sich angefühlt, eingesperrt und ausgesperrt zu werden? Wie war andererseits die Kommunistenhatz im Westen? Was haben die G. I.s in Deutschland gedacht und gefühlt? Hier gibt es Antworten!

Wir haben vorwiegend amerikanische aber auch englische und deutsche Aufnahmen zum Thema zusammengetragen, untermauert durch historische Tondokumente, die sich aus Radio-Mitschnitten, Wochenschau-Tonspuren, John F. Kennedys CONELRAD-Erklärung und dem berühmt gewordenen Zitat aus einer Pressekonferenz zusammensetzen, wo der Staatsratsvorsitzende der DDR, Walter Ulbricht, die Lüge verbreitete „Keiner hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ Eine Reihe von Ausschnitten aus 1961er AFN-Sendungen (American Forces Network) aus Berlin dokumentieren ihrerseits Kultur und Feeling jener Zeit und geben gleichzeitig Einblicke in die Propagandafunktion des Senders.

Musikalisch gehen wir bis in das Jahr 1949 zurück, als beide deutschen Staaten gegründet wurden – hier dokumentiert durch die erste Aufnahme der DDR-Nationalhymne. Die schöne Melodie mag “Ostalgie“-Gefühle hervorrufen, soll hier jedoch als Mahnmal der Ereignisse stehen.
Die zur selben Zeit stattfindende Kommunistenhatz in den USA wird durch Songs von Little Jimmy Dickens, The Kavaliers und Lulu Belle & Scotty untermauert. Ein propagandistisches Ass im Ärmel der USA war die Comedy. So wurden unzählige sogenannte Novelty-Platten zum Thema herausgebracht. Wir haben die eingängigsten dazu ausgewählt, darunter Dickie Goodmans Berlin Top Ten, Spencer & Spencers Russian Band Stand. Bo Diddley wendet sich direkt an Mr. Khrushchev. 1961 war Rock ’n‘ Roll nach wie vor “in“, was Rockin‘ Behind The Iron Curtain beweist. Miss Toni Fisher trifft mit West Of The Wall den Nagel auf den Kopf.

Daneben werden weitere Themen des Kalten Krieges berührt, Spionage, befürchtete Atomraketen-Angriffe, der drohende Dritte Weltkrieg, der gerade noch abgewendet wurde. Ein paar deutsche Aufnahmen gibt es auch. So hat Marlene Dietrich noch einen Koffer in Berlin, und die Tanzorchester von Kurt Edelhagen und Hazy Osterwald beschäftigen sich instrumental mit dem Thema, während sich Jazzgrößen wie Dave Brubeck und Benny Goodman am Brandenburg Gate und in der Mission To Moscow wiederfinden.
Rein musikalisch gesehen ist es ein “Kessel Buntes“, jedoch vor ernstem und bedrohlichem politischem Hintergrund.

Ein großes Stück deutsche Geschichte – ein großes Stück Weltgeschichte!

Tracks
1 AFN Berlin Radio Intro: Frolic At Five (November 17, 1961)
2 Little Jimmy Dickens: The Locked God Outside The Iron Curtain
3 Radio Excerpt: Construction Of Rhe Berlin Wall, August 1961
4 Dickie Goodman: Berlin Top Ten
5 Marlene Dietrich: Ich hab‘ noch einen Koffer in Berlin
6 Excerpt from U.S. Newsreel: Russians Restrict Passage of Amercians to East Berlin
7 Spencer & Spencer: Russian Bandstand
8 Hazy Osterwald: Na Zdrowje
9 Kurt Edelhagen: Berlin Melody
10 Dave Brubeck: Brandenburg Gate
11 Peter Scott Peters: Fallout Shelter
12 John F. Kennedy: JFK Endorses Conelrad
13 Prescott Reed: Russia, Russia (Lay That Misile Down)
14 Movie Trailer: Rocket Attack U.S.A
15 Dickie Harrell: Rocket Racket
16 Lester Lanin: Russian Roulette
17 Lulu Belle & Scotty: I’m No Communist
18 The Kavaliers: Get That Communist Joe
19 Vido Musso: Russian Lullaby
20 The Dellwoods a.k.a. The Sweet Sick-Teens: Agnes (The Teenage Russian Spy)
21 The Original Checkmates: The Spy
22 The Moontrekkers: Dance Legless, Russian
23 Excerpts from U.S. Newsreel: East Berliners Jump To Freedom and Cross the Berlin Wall to Escape
24 Toni Fisher: West Of Rhe Wall
25 Moe Koffman: Koko-Mamey
26 The Zanies: Russian Roulette
27 AFN Berlin Radio: Excerpts from AFN Radio Berlin (November 17, 1961)
28 Bo Diddley: Mr. Khrushchev
29 The Crown City Four: Watch World War III (On Pay TV)
30 Benny Goodman: Mission To Moscow
31 Bobby Marchan: Rockin‘ Behind The Iron Curtain (Single Version)
32 Solistenvereinigung Des Deutschlandsenders, Helmut Koch & Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Auferstanden aus Ruinen (The Original National Anthem of the GDR)
33 Walter Ulbricht: Excerpt from Press Conference, East Berlin, June 15, 1961 („Niemand Hat Die Absicht Eine Mauer Zu Errichten“)
34 AFN Berlin Radio: Closing (November 17, 1961)

Various „60th Anniversary Of The Berlin Wall – Cold War Memories“
Bear Family

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen